Drucken

Derbysieger!

Geschrieben von Max am . Veröffentlicht in 1. Mannschaft

Adler Weseke - RC Borken-Hoxfeld II       5:1       (1:0)

Westfalia Gemen – RC Borken-Hoxfeld      1:2      (1:0)

Westfalia Gemen kann gegen den RC Borken-Hoxfeld einfach nicht mehr gewinnen.

Seit mehr als drei Jahren versuchen es die Männer von der Jugendburg, diesem Gegner die Punkte streitig zu machen. Und immer wieder ging der RC als Sieger hervor. So auch am Samstagnachmittag an der Jugendburg....

 

Da entführte die Benning-Elf mit einem 2:1-Sieg erneut die drei Punkte. Und das völlig verdient. Den ersten Warnschuss ließ Stefan Benning, der sich am Samstag als „Mister Überall“ präsentierte, bereits nach drei Minuten los. Doch sein Geschoss ging über den von Kevin Kock gehüteten Kasten. Auch Jens Lütkenhorst konnte eine aussichtsreiche Chance nicht verwerten (15.).

Im Gegenzug markierte statt dessen Georg Geers mit einem Distanzschuss durch die unsortierte RC-Abwehr das 1:0 (15.). Danach dominierten die Hausherren das Geschehen. Eswin Vreven scheiterte am hervorragend reagierenden Richard Groß-Thebing (17.). Nur eine Minute später strich dessen nächster Versuch am langen Pfosten vorbei. Nach einer schönen Einzelleistung traf er wenig später nur das Außennetz.

Die Westfalia „verwaltete“ in der Folgezeit den Ball, ohne nachzulegen. Chancen dafür gab es vor allem durch Engin, der am langen Bein von Groß-Thebing scheiterte (40.). Aber auch die Gäste, immer angetrieben von Stefan Benning, der am Samstag eine tolle Leistung bot, hatten ihre Möglichkeiten (St. Benning, 32.) Kamp (39.).

Nach der Pause ging der Remigianer-Sturmlauf so richtig los. Immer in vorderster Position: Stefan Benning. Nur eine Minute nach Wiederanpfiff traf er das Außennetz. Eine Minute später sprang ein Schuss von Alex Höing vom Pfosten zurück ins Feld. Eine weitere Minute später verfehlte Stefan Benning wiederum nur ganz knapp.

Dann aber schlug Dennis Kamp zu. Nach einer sauberen Flanke von Dauerrenner Benning rammte er das Leder per Kopf in die Maschen (48.). Mit den einfachsten fußballerischen Mitteln wie Kampfbereitschaft und Lauffreude machte der RC Druck und ließ den Lokalrivalen nicht zur Ruhe kommen. Der aber zeigte nur wenig Willen, seinerseits das Spiel selbst in den Griff zu bekommen und blieb weit hinter seinen Möglichkeiten. Belohnt wurden die Spieler um Thomas Benning für ihre engagierte Spielweise mit dem 2:1 (79.) durch Stefan Benning selbst, der nach einer Flanke von Sven Seeger ins Tor traf.

Knüppeldick kam es für Eswin Vreven, als er kurz vor Spielende wegen einer Tätlichkeit gegen Krzystof Witoszek die Rote Karte sah (90.). Ein negativer Höhepunkt in einer schwachen Westfalia-Vorstellung.


Westfalia Gemen:
Kock; Engin (69. Schütte), Feldhaus, Sören Blanke, Geers, Lütkebohmert, Rottmann (60. Splitthoff), Bietenbeck, Elsing (46. Stange), Vreven, Christoph Blanke

RC Borken-Hoxfeld:
Groß-Thebing; Beckord, Tobias Derksen (77. Warthun), Witoszek, Thomas Benning, Philipp Derksen (46. Beckmann), Höing, Sven Seeger, Kamp (80. Köster), Stefan Benning, Lütkenhorst

Tore: 1:0 (15., Geers); 1:1 (48., Kamp); 1:2 (79., Stefan Benning)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte gegen Eswin Vreven wegen Tätlichkeit (90.).

 

Thomas Benning (Spielertrainer RC Borken-Hoxfeld):
„Insgesamt hatte das Spiel eigentlich keinen Sieger verdient. Wir sind heute alle mit dem Fahrrad nach Gemen gefahren und hatten ein sehr gutes Gefühl schon auf der Anfahrt. Der psychologische Vorteil war auf unserer Seite. Wie hatten aber auch im Spiel die besseren Chancen."

Georg Geers (Spielertrainer Westfalia Gemen:
„Wir haben die Grundtugenden des Fußballs heute nicht gezeigt. Haben uns viel zu viel in aufreibenden Aktivitäten verwickelt. Besonders nach der Führung haben wir nicht richtig nachgesetzt. Dazu hatten wir drei bis vier leblose Spieler auf dem Platz. So kannst du ein Spiel nicht gewinnen."

 

Bericht der Borkener Zeitung