Drucken

Bericht zum Kreispokal der Basketballer und Basketballerinnen des RC Borken-Hoxfeld

Geschrieben von Pam am . Veröffentlicht in Berichte Basketball

Beide-Teams-des-RC-Borken-Hoxfeld-zogen-in-die-Kreispokal-63649

Der Basketballkreis Münster hatte zu einem Kreispokalwettbewerb für Herren- und Damenmannschaften von der Kreisliga bis zur Landesliga aufgerufen.

Die Gelegenheit, während der Sommerpause Wettkampfatmosphäre zu schnuppern, ließen sich bei den Herren gleich 16 Mannschaften nicht entgehen.

 

 

Der Basketballkreis Münster hatte zu einem Kreispokalwettbewerb für Herren- und Damenmannschaften von der Kreisliga bis zur Landesliga aufgerufen. Die Gelegenheit, während der Sommerpause Wettkampfatmosphäre zu schnuppern, ließen sich bei den Herren gleich 16 Mannschaften nicht entgehen.

Der Zufall war es, dass der RC gleich dreimal gegen Mannschaften von Westfalia Kinderhaus antreten mussten und alle drei Begegnungen entschieden die heimischen RC-Basketballer für sich. Den wertvollsten Sieg und das beste Spiel zeigte die neuformierte Mannschaft unter ihrem Trainer Haris Dzaferagic gegen den Landesligakonkurrenten Kinderhaus I. In der gegnerischen Halle konnteen sie sich mit einem eindrucksvollen Spielablauf und einem deutlichen 84:70- Erfolg für das Endspiel In Münster-Wolbeck qualifizieren.

Dort traf man auf die ebenfalls in der Landesliga beheimatete Mannschaft von TuS Hiltrup.

Im Endspiel mit anspruchsvollen Spielszenen wechselte die Führung während der ganzen 40minütigen Begegnung dauernd.

Borken mit mehreren Jugendlichen und Spielern aus der 2. Mannschaft angetreten, die sich allesamt für die 1. Herrenmannschaft in der kommenden Saison empfehlen konnten, zeigten eine kämpferische Leistung und punkteten vornehmlich am Brett.

Letztendlich entschied die bessere Wurfausbeute dann doch zugunsten der Hiltruper Mannschaft , die in ihren Reihen mit Kunzendorf einen ehemaligen Borkener Spieler hatte, der an diesem Tage besonders sicher von außen traf.

Endergebnis: 73: 70 für Hiltrup.

Im Endspiel spielten für den RC: Remmen, Rambo, Fechtner,Döhler,Stanbouli, Heisterkamp, Holtkamp, Spangemacher, Hampf, Nienhaus,Masser und Diaferia.

Bei der Damenkonkurrenz hatten sich acht Mannschaften um den Kreispokal beworben.

So mussten die Damen des RC gleich zweimal auswärts antreten, um ins Finale zu gelangen. Zunächst schalteten die Schützlinge von Trainer Vito Diaferia den letztjährigen Bezirksligisten GV Waltrop mit einem hohen 82:25- Kantersieg aus. In der vergangenen Meisterschaft musste der RC in Waltrop die einzige Niederlage kassieren.

In der 2. Pokalrunde traf man dann auf den alten Bekannten FC Nordkirchen. In diesem Match ging es wesentlich enger zu.Am Ende hatten die RC-Damen mit 52: 49 knapp die Nase vorn.

So bestritt man ebenfalls das Finale in Wolbeck. Wie wichtig die Spielerinnen dieses Endspiel nahmen, zeigte sich daran, dass zwei Spielerinnen- aus persönlichen gründen zunächst fehlten- dann aber kurz vor Spielbeginn zur Mannschaft dazu stießen und sich im verlauf des Spiels zu wichtigen Stützen der Mannschaft entwickelten.

Gegner in diesem Final war die 2. Mannschaft von TVEmsdetten, die hauptsächlich aus U20-Spielerinnen bestanden.

Nach zunächst unsicherem Auftakt setzte sich das Borkener Team dann aber kontinuierlich ab. Besonders die Borkener Abwehr bildeten bald ein unüberwindliches Bollwerk, gegen das die Emsdettenerinnen kein Mittel fanden.

Halbzeitstand : 38: 26 für Borken.

Nach dem Seitenwechsel ließ dann allerdings der Elan in Borkenern Reihen nach, so dass sich ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte.

Dennoch war der Sieg nie in Frage gestellt, wenn auch das Ergebnis von 62: 54 höher hätte ausfallen müssen.

Freudestrahlend nahmen die Spielerinnen des RC den Kreispokal aus den Händen der Kreisvorsitzenden Ines Mangels entgegen. Zusätzlich konnten sie sich über einen Satz neuer Trikots freuen.

RC an diesem Finaltag: Deelmann, Holdschlag, Dahlhaus, Brenner, Kraft, Nolden,Sprenger, Schweers, Heisterkamp, Heselhaus und Tubes.

 

Heiner Kiebel