previous arrow
next arrow
Slider

Landesliga Herren, 7 - Saisonspiel vom 31.10.2015

TV Wolbeck - RC Borken-Hoxfeld 65:76 (30:36)

Auch stark ersatzgeschwächt und mit nur acht Spielern wusste der RCB in Wolbeck seine Tabellenführung zu verteidigen. Auf den „großen Positionen" waren Demes, Taplan und Chmielewski am Samstag besonders gefordert, da mit Masser, Diaferia, Sirenko und Remmen gleich vier „Lange" fehlten. In der ersten Halbzeit bekamen die Borkener die Partie nie richtig in den Griff und führten nach zwanzig Minuten lediglich mit sechs Punkten.

Heiner Holtkamp

Heiner Holtkamp war mit 26 Punkten (davon 2 Dreier) Topscorer in Wolbeck. Foto: Klocke

Oberliga Damen, 2 - Saisonspiel vom 31.10.2015

Citybasket RE II - RC Borken-Hoxfeld 54:57 (nach Verlängerung)

„Das war nichts für schwache Nerven!" So kommentierte Borkens Trainerin Elke Sanders das Spiel in Recklinghausen. Dabei hätte es eigentlich gar nicht zur Verlängerung kommen müssen. Eigentlich lag Borken nach 40 Minuten mit einem Punkt vorne, hätte somit also schon nach der regulären Spielzeit als Sieger die Halle verlassen können. Vom Rechenfehler des Kampfgerichts erfuhren die Gäste aber erst nach der Verlängerung.

Noel Ulmenberg

Ein Sonderlob gab es von der Trainerin für Noel Ulmenberg. Foto: Klocke

Beide Teams begegneten sich insgesamt auf Augenhöhe, starteten aber verhalten in die Begegnung. Beim RCB vermisste man in den ersten zwanzig Minuten die nötige Konsequenz unter beide Körben, so dass Recklinghausen zur Pause verdient mit 23:18 vorne lag. Nach dem Seitenwechsel startete der Gast mit einem 8:0-Lauf, ließ in diesem dritten Viertel nur einen Feldkorb des Gegners zu. Der aber zehn von dreizehn Freiwürfen verwandelte und somit im Spiel blieb. Im Schlussabschnitt machten beide Teams mit erfolgreichen „Dreiern" auf sich aufmerksam und es ging beim Stande von 50:50 in die Overtime. Hier hatten die Remigianerinnen die besseren Nerven und am Ende mit 7:4 die Nase vorne.

Sanders: „Im Vergleich zur Vorwoche haben wir uns vor allen Dingen im Reboundverhalten gesteigert. Nicht ganz rund liefen jedoch unsere Spielsysteme in der Offense. Daran werden wir im Training arbeiten." Ein Sonderlob hatte die Trainerin für Noel Ulmenberg („Zwei wichtige Dreier im letzten Viertel und sehr gut in der Defense") sowie Nicole Melssen („Mit fünf von sieben Punkte sehr nervenstark in der Verlängerung") parat.

RC Borken-Hoxfeld: N. Ulmenberg (8/2 Dreier), Hessefort, Melssen (15), Kreierhoff (2), Heinz (4), K. Schulz (11), Dirks (6), L. Schulz, Middeler (5), Bieling und Harke-Bollrath (6/1)

Viertelergebnisse: 8:8, 15:10, 12:18, 15,14, 4:7

Quelle: Borkener Zeitung vom 02.11.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

Oberliga Damen - Saisonspiel am 24.10.2015

RC Borken-Hoxfeld - TuS Iserlohn 52:57 (26:25)

„Die bessere Trefferquote und Reboundarbeit der Gäste haben das Spiel entschieden", sagte RCB-Trainer Elke Sanders nach einer Partie auf Augenhöhe, die nach einem 42:42 nach dem dritten Viertel erst im letzten Spielabschnitt zugunsten der Sauerländerinnen ausfiel. „Die Begegnung war hart umkämpft, der Ausgang unglücklich", so Sanders.

Landesliga Herren - Saisonspiel am 24.10.2015

RC Borken-Hoxfeld - Schalke III 175:23 (85:5)

Dennis Dunker gehört zu den erfahrenen Haudegen bei den Landesliga-Basketballern des RC Borken-Hoxfeld. An einen derart hohen Erfolg konnte sich der spielende Coach aber nicht erinnern. Mit einer 175:23-Packung schickte der RCB Schalkes Drittvertretung zurück in den Ruhrpott. Nach dem Spiel tat Dunker der Gast sogar leid. „Ich weiß nicht, was sich der Verein dabei denkt, eine solch' junge und unerfahrene Mannschaft zu stellen."

WBV-Pokal, Damen, Mittwoch, 30.09.2015

TuS Hilden - RC Borken-Hoxfeld 37:89 (18:49)

15 09 19 Johanna Heinz

Zählte zu den treffsichersten Spielerinnen der Borkener: Hanni Heinz / Foto: Klocke (Archiv)

Ohne Probleme zogen die Basketballerinnen vom RC Borken-Hoxfeld am späten Mittwochabend in die nächste WBV-Pokal-Runde ein. Die Schützlinge vom Trainer-Duo Elke Sanders und Thomas Rambo setzten sich beim Bezirksligisten TuS Hilden deutlich mit 89:37 durch.

Dabei wurde der Oberligist seiner Favoritenrolle von Beginn an gerecht, hatte zur Pause bereits mit 49:18 vorne. RCB-Coach Rambo: „Insgesamt war das eine geschlossene Mannschaftsleistung. Mit unserer Ganzfeldpresse haben wir die Gastgeberinnen erst gar nicht ins Spiel kommen lassen, da war ein Klassenunterschied klar zu erkennen." Zu den treffsichersten Werferinnen bei den Remgianerinnen zählten Luisa Dirks und Hanni Heinz.

Quelle: Borkener Zeitung vom 02.10.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

Landesliga 7, Herren - Sonntag, 27.09.2015

TV Gladbeck - RC Borken-Hoxfeld 55:67 (26:42)

Vier Spiele, vier Siege – ungeschlagen gehen die Landesliga-Basketballer des RC Borken-Hoxfeld in die vierwöchige Spielpause, die etwas ungelegen kommt. Denn für den RCB gilt es nach dem 67:55 (42:26)-Erfolg beim TV Gladbeck, die Siegermentalität aufrecht zu halten. Richtig zufrieden war Spielertrainer Dennis Dunker mit der Leistung des RCB aber nicht: „Es war eine eher müde Begegnung. Wollen wir weiter oben mitspielen, muss eine enorme Leistungssteigerung her."

Oberliga Damen 

RC Borken-Hoxfeld - ASC Dortmund 54:62 (18:22)

Am Samstag, 26.09.2015 mussten die Oberliga-Basketballerinnen vom RC Borken-Hoxfeld in ihre erste Saisonniederlage einwilligen. Nach zuletzt zwei Erfolgen in Serie unterlagen die Kreisstädterinnen beim ASC Dortmund mit 54:62 (Halbzeit: 18:22).

Melssen

Neuzugang Nicole Melssen konnte die Borkener Niederlage mit ihren insgesamt 12 Punkten nicht verhindern. Foto: M. Klocke (Archiv)

Oberliga Damen - Samstag, 15.09.2015

RC Borken-Hoxfeld vs. Gevelsberg 65:32 (39:16)

Auch im dritten Spiel der laufenden Saison konnten die Oberliga-Basketballerinnen vom RC Borken-Hoxfeld ihrer weiße Weste anbehalten, setzten sich gegen Gevelsberg mit 65:32 (39:16) durch. Der dritte Erfolg in Serie fiel gegen das überforderte Schlusslicht der Liga deutlich aus und war von Trainerin Elke Sanders und Co-Trainer Thomas Rambo auch so erwartet worden.

15 09 19 Henriette Ehling

Henriette Ehling war mit vier Punkten am Sieg beteiligt. Foto: M. Klocke

Das Endergebnis stimmte, rein spielerisch aber sahen die beiden Team-Führer auch am Samstag in der Mergelsberg-Halle noch eine Menge Luft nach oben. Rambo: „Wir sollten diesen Sieg nicht zu hoch bewerten, weil es kein grandioses Spiel war. Es ist eine gute Entwicklung zu erkennen, wir haben aber noch viel Arbeit vor uns."

Im Vergleich zur vergangenen Woche trafen die RC-Damen gegen Gevelsberg über die gesamte Distanz recht zuverlässig, sicherten sich mit ihrer Ganzfeld-Presse jede Menge Tempogegenstöße und bauten den Vorsprung aus den ersten 10 Minuten (20:7) kontinuierlich aus. Sie hatten allerdings auch wieder einen ganz schwachen Start zu verzeichnen.

Erst nach fast vier Minuten gelang durch die stark aufspielende Lena Schulz der erste Korberfolg. Danach setzten sich die Gastgeberinnen aber über 6:3 und 12:5 immer weiter ab. Das punktemäßig schwächste Viertel lieferten die Sanders-Schützlinge im Durchgang drei ab, wo man bis drei Minuten vor der Sirene gerade mal sechs Punkte schaffte.

RC Borken-Hoxfeld: H. Ehling (4), J. Ehling (6), M.Hessefort, K. Schulz (14), N. Melssen (8), L. Dirks (2), L. Schulz (16), S. Kreierhoff (11), J. Heinz (2), M. Middeler (3), L. Bieling (3) und M. Harke-Bollrath (3)

Viertelergebnisse: 20:7, 19:9, 12:9 und 14:12

Quelle: Borkener Zeitung vom 21.09.2015 (Autor: U. Hahn)

Landesliga Herren - Samstag, 15.09.2015

RC Borken-Hoxfeld vs. Lette 63:60 (38:29)

Zehn Sekunden waren noch zu spielen. Die Hoxfelder Führung war bis auf einen Punkt (61:60) geschrumpft, der Gast in Ballbesitz. Fehlwurf. Rebound. Und auf der anderen Seite versenkt Heiner Holtkamp den Ball im Korb – Schluss. Richtig spannend ging's zu im Duell der vormals noch ungeschlagenen Landesliga-Teams, das der RC Borken Hoxfeld schließlich knapp mit 63:60 (38:29) für sich entscheiden konnte.

15 09 19 Magnus Fechtner

Magnus Fechtner war u.a. mit drei Dreiern erfolgreich. Foto: M. Klocke

Dabei sah es im ersten Viertel nach einem leichten Aufgalopp für die Hausherren aus. „Ich glaube, wir hatten keinen einzigen Fehlwurf", sagte Borkens bester Punktelieferant Dennis Dunker. Sein Team führte nach dem ersten Viertel mit 28:11. Eine Vorentscheidung? Pustekuchen. Denn dem starken Anfang folgte das starke Nachlassen. „Im letzten Abschnitt haben wir dann komplett den Faden verloren. Unsere Kräfte waren aufgebraucht", so Dunker. Mit Mühe und Not verteidigten die Hausherren aber ihr knappe Führung und brachten sie schließlich über die Ziellinie.

RC Borken-Hoxfeld: Dunker (16), Fechtner (11), Demes (7), Sirenko, Taplan, Holtkamp (13), Chmielewski (10), Hampf, Häsel, Masser (6), Diaferia

Viertelergebnisse: 28:11, 10:18, 21:16 und 4:15

Quelle: Borkener Zeitung vom 21.09.2015 (Autor: Martin Ilgen)

Oberliga Frauen - Samstag, 12.09.2015

RC Borken-Hoxfeld - BC Soest 53:46 (12:12, 11:16, 10:8, 20:10)

„Wir haben im Vergleich zur letzten Saison eine ganz junge Truppe mit Spielerinnen, die teilweise erst 16 Jahre alt sind. Wir wollen in diesem Jahr nur dabeibleiben und uns weiterentwickeln, aber diese Mannschaft hat eine Zukunft". RC-Co-Trainer Thomas Rambo sah beim hart erkämpften Heimsieg seiner Mannschaft zwar spielerisch durchaus noch Luft nach oben. Anerkannte aber - wie auch Trainerin Elke Sanders - die Moral der Truppe. Die sich niemals aufgab und am Ende mit ihrer Ganzfeld-Presse gegen den Gast die entscheidenden Nadelstiche setzte. Ein paar Körner mehr hatte das RC-Team jedenfalls im Schluss-Viertel anzubieten.

Kabinenfoto Da-1 2015-2016

Foto: M. Klocke

Es dauerte allerdings recht lange, bis die Borkenerinnen in Fahrt kamen. Erst nach mehr als drei Minuten Spielzeit machte Neuzugang Simone Kreierhoff die ersten RC-Punkte zum 2:5-Zwischenstand. Mit Gleichstand ging es in das zweite Viertel, in dem das Team um K. Schulz (mit 12 Punkten beste Scorerin) zunächst in Führung lag (18:13), dann aber ein wenig den Spielfaden verlor und mit einem Fünf-Punkte-Rückstand in die Kabinen ging (23:28).

Im dritten Viertel konnten die Gastgeberinnen diesen Rückstand auf drei Zähler minimieren. Doch so richtig glauben mochte am zweiten Saisonerfolg beim Beginn des Schlussabschnitts niemand auf der eher spärlich besetzten Tribüne. Auch in den letzten zehn Minuten blieb die Partie eng. Aber: Nach und nach zahlte sich die kräftezehrende Ganzfeld-Presse der Heimmannschaft aus. Soest verließen spürbar die Kräfte, der Gast produzierte viele Fehler. Borken profitierte, lag erst mit 40:38, dann mit 44:42 vorne. Und setzte sich letztendlich eine Minute vor Spielende entscheidend auf fünf Punkte ab (50:45).

RC Borken-Hoxfeld: H. Ehling (2), N. Uhlenberg (2), Heinz, Melssen (8), K. Schulz (12), Dirks (2), L. Schulz (8), Kreierhoff (5), Middeler (2), Bieling (6), J. Ehling (6).

Quelle: Borkener Zeitung vom 14.09.2015 (Autor: Ulrich Hahn)

Landesliga Herren - Samstag, 12.09.2015

RC Borken-Hoxfeld - BSV Wulfen II 62:51 (6:15, 21:14, 21:11, 14:11)

Mannschaftsfoto Landesliga He1 2015-2016

Foto: M. Klocke

„Wir wollen in der Landesliga nicht herumdümpeln, sondern auch dort etwas reißen", versprach Trainer Dennis Dunker vor der Heimpremiere des ehemaligen Zweit-Regionalligisten gegen die Reserve eines Erstregionalligisten und Lokalrivalen.

Danach sah es in der Mergelsberg-Halle allerdings am Samstagabend zunächst nicht aus. Ganze sechs Punkte schafften die Gastgeber in den ersten zehn Minuten. Sahen teilweise eher tatenlos zu, wie die routinierten Gäste aus der Distanz trafen und auch unter beiden Körben die besseren Ideen hatten. Im zweiten Viertel waren Demes und Co schon ein wenig besser aufgelegt. Nach knapp vier Minuten hatte man erstmalig den Ausgleich geschafft (19:19), und führte wenig später sogar mit vier Punkten (23:19). Doch so einfach ließ sich Wulfen nicht aus dem Rhythmus bringen. Der Gast konterte mit Dreiern und ging mit einer 29:27-Führung in die Pause. In der die Borkener einiges aufzuarbeiten hatten. Und dies mit Erfolg taten, denn der dritte Durchgang brachte die Wende. Vor allem auch, weil nun die erfahrenen Leistungsträger wie Demes, Holtkamp und Fechtner Akzente setzten. Über 39:39 setzte sich der RC bis zum letzten Viertel auf 48:40 ab. Und baute diesen Vorsprung gegen nun kräftemäßig nachlassende Wulfener im Schlussdurchgang teilweise bis auf 20 Punkte aus (60:40). Am Ende stand ein verdienter Heimsieg des neuformierten Teams, für das Holtkamp mit 14 Punkten am besten traf. Insgesamt waren alle Spieler (bis auf den nicht eingesetzten Häsel) an den 62 Punkten beteiligt.

RC Borken-Hoxfeld: Dunker (3), Fechtner (6), Demes (11), Sirenko (7/1 Dreier), Taplan (1), Diaferia (2)., Holtkamp (16/2), Häsel, Chmielewski (2), Hampf (4), Masser (10)

Quelle: Borkener Zeitung vom 14.09.2015 (Autor: Ulrich Hahn)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok