previous arrow
next arrow
Slider

Herren 1 - 2. Regionalliga

Am letzten Spieltag haben sich die Basketballer des RC Borken-Hoxfeld, mit einem Sieg über die RE Baskets Schwelm , den 5. Platz in der 2. Regionalliga gesichert. Mit dem 5. Platz hat man das Saisonziel und die bisher beste Platzierung in der 2. Regionalliga erreicht. Rückblickend kann man die vergangene Saison somit als erfolgreich bezeichnen. Jedoch wurden einige Spiele nur knapp und unnötig verloren, sodass auch Platz 4 möglich gewesen wäre.

Um auch in der nächsten Saison erfolgreich Basketball spielen zu können, laufen bereits die Kaderplanungen für die Saison 2015/2016. Hinter dem Verbleib von einigen Spielern steht noch ein Fragezeichen, doch der Abgang von Dennis Dunker steht bereits fest. Dennis wechselt als Spielertrainer in die 2. Herrenmannschaft. Wir bedanken uns vielmals für sein großes Engagement in den letzten Jahren. Aus aktueller Sicht werden im Kader auf allen Positionen, vornehmlich aber der Aufbauposition, noch Plätze zu vergeben sein.

Um interessierten Spielern die Möglichkeit zu geben sich dem RC Borken vorzustellen und das Team kennenzulernen, veranstaltet der RC Borken am 18. Mai und am 1. Juni, jeweils um 20:30 Uhr, ein Open-Gym in der Mergelsberghalle. Es sind alle Spieler eingeladen, die Lust haben und sich zutrauen in der 2. Regionalliga Basketball zu spielen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht unbedingt nötig, können aber gerne per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mitgeteilt werden. Bei eventuellen Fragen bitte auch die genannte Emailadresse kontaktieren.

15 01 25 Philipp Lensing BZ

Text: Philipp Lensing (Spielertrainer der 1. Herren) - Foto/Archiv: M. Klocke

2. Regionalliga Herren, 2

RC Borken-Hoxfeld - B. Schwelm 69:62 (36:26)

Am Samstagabend verabschiedeten sich die Basketballer vom RC Borken-Hoxfeld mit einem Sieg aus der Saison 2014/15 und kletterten noch einmal von Platz neun auf Platz fünf. Borkens spielender Co-Trainer Philipp Lensing: „Das war kein hochklassiges Spiel, aber ein versöhnlicher Abschluss. Mit dem fünften Rang haben wir unser Saisonziel erreicht."

15 02 08 Christian Fockenberg BZ

Christian Fockenberg war mit 16 Punkten Top-Scorer der Borkener Riesen. Foto/Archiv: M. Klocke

Die Kreisstädter fanden schwer ins Spiel, drehten dann aber im zweiten Viertel richtig auf. Angeführt von Felix Riedel und Dennis Dunker – er zeigte in seinem letzten Spiel für den RCB vor allen Dingen in der Defense eine ganz starke Leistung – drehte man den Spieß um und lag zur Pause bereits mit zehn Punkten vorne. Die zweite Spielhälfte verlief relativ ausgeglichen, der Borkener Erfolg geriet aber zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

RC Borken-Hoxfeld: Gorontzi (13), Dunker (2), Fechtner (8), Demes (9), Pernak, Chmielewski (1), Holtkamp (9), Fockenberg (16), Riedel (9), Lensing (2) und Kuhlmann

Viertelergebnisse: 8:11, 28:15, 19:18 und 14:18

Quelle: Borkener Zeitung vom 04.05.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

Oberliga Damen, 2

RC Borken-Hoxfeld - AS Bochum 55:49 (19:26)

Im Vergleich zu den vergangenen Wochen wussten die sich die Borkenerinnen in allen Belangen zu steigern und beenden die Saison nach dem verdienten Heimerfolg gegen die AstroStars Bochum auf dem fünften Tabellenplatz. Im ersten Viertel war der gegnerische Korb wie vernagelt und so lag der RCB nach zehn Minuten mit 9:17 hinten. In der Folgezeit stellte Trainer Markus Elsing in der Defense auf Manndeckung um und fortan lief es besser.

14 11 08 Josephine Ehling

Josephine Ehling steuerte 15 Punkte zum Sieg bei.      Foto/Archiv: M. Klocke

Zur Pause behauptete Bochum zwar immer noch einen komfortablen Vorsprung, stand aber in den zweiten zwanzig Minuten einer prächtig aufgelegten Gastgebermannschaft gegenüber. Die Kreisstädterinnen gaben von Beginn an richtig Gas, gewannen die Viertel drei und vier deutlich mit 14:8 und 22:15. Somit konnte man den Spieß doch noch umdrehen. RC-Coach Elsing: „Das war eine ganz starke Willensleistung meiner Mannschaft. Alle haben zusammen gekämpft und selbst beim Rückstand den Kopf nicht in den Sand gesteckt."

RC Borken-Hoxfeld: Noel Ulmenberg (11), Hessefort (6), Josephine Ehling (15), Schulz (4), Dirks (15), Holdschlag (2) und Bietenbeck (2)

Viertelergebnisse: 9:17, 10:9, 14:8 und 22:15

Quelle: Borkener Zeitung vom 04.05.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

Oberliga Damen,2

BG Dorsten - RC Borken-Hoxfeld 58:28 (33:12)

Mit einer Pleite im Gepäck kehrten die Damen des RC Borken-Hoxfeld von ihrer letzten Auswärtsaufgabe in dieser Saison zurück. Die klare Niederlage hinterließ einen gefrusteten Trainer Markus Elsing.

Da1 Mannschaftsfoto 2014-2015

Einen rabenschwarzen Tag erwischten die Hoxfelderinnen im Münsterland-Derby bei der BG Dorsten. „So etwas habe ich noch nie erlebt", sagte Markus Elsing entgeistert. Und der RCB-Trainer meinte damit das zweite und dritte Viertel. Null Punkte machte sein Team im zweiten Abschnitt, nur fünf im dritten Abschnitt. Seine Damen berichteten ihm, dass die Körbe sehr empfindlich gewesen seien, wenig schluckten. Elsing nannte es einfach nur Wurfpech. „Wir haben nichts getroffen", sagt er und verwies auch auf die Freiwurfquote. Nur vier von 14 Versuchen saßen. „Mir fiel nichts mehr ein", sagte der Mann, der sich vor der Partie doch so sicher war, dass der letzte Auswärtstrip ein erfolgreicher wird.

Stattdessen Enttäuschung pur bei Hoxfeld. Im ersten Durchgang hielt der RCB noch Kontakt, im ebenfalls punktearmen Schlussviertel war man auch auf Augenhöhe. Zwischendurch aber ging die RCB-Hoffnung auf den elften Saisonerfolg komplett den Bach runter.

RC Borken-Hoxfeld: Bietenbeck (7), Ulmenberg (5), Dirks (3), Hessefort, Ehling, Bieling, Holdschlag, Harke-Bollrath, Schulz (je 2)

Viertelergebnisse: 14:12, 19:0, 19:5, 8:9

Quelle: Borkener Zeitung vom 27.04.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

2. Regionalliga Herren, 2

BG Hagen II - RC Borken-Hoxfeld 79:63 (39:39)

In Hagen fanden am Samstag beide Mannschaften ganz schwer in die Partie. So stand es nach fünf Minuten immer noch 0:0, ehe die BG mit einem erfolgreichen Dreier den Bann brach. In der Folgezeit sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Begegnung, die zur Pause beim Stande von 39:39 noch total offen war.

15 02 08 Tim Gorontzi

Eine ganz starke Leistung zeigte im zweiten Viertel Tim Gorontzi (siehe Foto), der vierzehn Punkte – davon vier Dreipunktwürfe – für die Remigianer erzielte. RCB-Co-Trainer Philipp Lensing: „Tim ist in dieser Phase richtig heiß gelaufen. Leider war er aber der einzige Spieler in unserer Mannschaft, der Normalform erreichte." Und so blieb Borken im dritten Drittel zwar weiter dran, brach dann aber im Schlussabschnitt völlig ein. Lensing: „Da haben die Hagener wirklich sehr clever verteidigt. Unsere Center waren zu und von Außen haben wir nichts getroffen. So kam es dann doch noch zu einer deutlichen Niederlage."

RC Borken-Hoxfeld: Gorontzi (27), Dunker, Fechtner, Demes (4), Chmielewski (3), Holtkamp (7), Fockenberg (12), Riedel, Lensing (5) und Kuhlmann (5)

Viertelergebnisse: 16:14, 23:25, 18:14, 22:10

Quelle: Borkener Zeitung vom 27.04.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

Ehre für einen großen Sportsmann

Der Borkener Basketball ist untrennbar mit dem Namen Heiner Kiebel verbunden. Für sein Engagement erhielt Kiebel am Montag das Bundesverdienstkreuz.

Bundesverdienstkreuz

Handy-Foto: Willi Elting / Bearbeitung/Rahmung: Martin Klocke

Sepp Herberger erhielt es 1962, auch Karl Lagerfeld und Udo Jürgens bekamen bereits diese außergewöhnliche Auszeichnung von oberster staatlicher Stelle. Man muss also schon etwas Besonderes leisten, um dem Bundesverdienstkreuz geehrt zu werden. Heiner Kiebel hat es. Für Borken. Für den Sport. Und für die Menschen. Im Rathaus steckte ihm Landart Dr. Kai Zwicker gestern diese Auszeichnung ans Revers. Der 68-Jährige ist in der Kreisstadt bekannt als Mister Basketball. Aber er ist weit mehr. Bürgermeister Rolf Lührmann sagte es: „Die Stadt braucht Menschen wie Sie. Solche, die die Initiative ergreifen und sich dabei nicht scheuen, neuen Wege zu gehen." Kiebel tut es.
Werbung

Die lobenden Worte vor und von der versammelten Prominenz aus Politik und der Borkener Sportlandschaft schienen dem pensionierten Lehrer fast etwas unangenehm zu sein. Oft schaute er an sich herunter. Ganz so, also würde er sich fragen: „Bin ich das wirklich?" Manchmal aber suchte er auch den Blickkontakt zu seiner Frau Marianne. Sichtlich gerührt bedankte er sich schließlich für die anerkennenden Worte. Aber vor allem bei ihr: „Danke, Du bist mein Motor", sagte er.

2015 04 20 Bundesverdienstkreuz-Collage

Fotos / Collage: Martin Klocke

Da greift wohl ein Rädchen ins andere beim Ehepaar Kiebel. Der Geehrte ist nicht nur derjenige, der den Basketball in Borken groß machte, sondern auch ein Schmierstoff für diesen Sport. „Ihr Einsatz war und ist mit entscheidend für die Entwicklung und Verbreitung dieser Sportart bei uns im Westmünsterland", sagte Landrat Zwicker in Richtung des Geehrten, dessen Engagement Vorbild-Funktion habe. Und nicht nur für die Jugend des RC Borken-Hoxfeld. Zwicker: „Ich halte es für außerordentlich wichtig, dass die Öffentlichkeit auf das Beispiel, das Sie geben, aufmerksam gemacht und zur Nachahmung aufgefordert wird."

2015 04 20 Bundesverdienstkreuz-Gruppenfoto

Foto: Martin Klocke

Kiebel ist ein Macher, ein stiller, ein bescheidener. Einer, der schlecht verlieren kann. Das gibt er zu. Aber auch einer, der Triumphe genießen kann. Er holte große Turniere nach Borken, übernimmt beim RC Borken-Hoxfeld Verantwortung als Abteilungsleiter. Kiebel motiviert die Jugend, besucht Schulen, will Kinder und Jugendliche mit seiner Begeisterung anstecken. Kiebel war und ist überall. Gerne ist er in seinem Domizil in Südtirol. Daheim fühlt er sich bei seiner Frau. Aber Borkens Sporthallen ohne Heiner Kiebel? Das wäre eben auch schwer vorstellbar.

Quelle: Borkener Zeitung vom 21.04.2015 (Autor: Martin Ilgen)

Oberliga Damen, 2

RC Borken-Hoxfeld - ASC Dortmund 41:56 (27:29)

Trotz der Niederlage wollte RCB-Trainer Markus Elsing seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen: „Die erste Halbzeit war völlig in Ordnung. Nach der Pause hat man dann gemerkt, dass wir stark ersatzgeschwächt waren und mit nur sieben Spielerinnen auskommen mussten. Wobei Josephine Ehling während der Partie aufgrund von Schwindelgefühlen vom Feld musste." Im ersten Viertel verkauften sich die Remigianerinnen gegen die groß gewachsenen Gäste sehr gut. Über ein 8:4 war es am Ende Luisa Dirks (Foto), die mit einem erfolgreichen Dreier für eine 17:14-Führung nach zehn Minuten sorgte.

15 02 08 Luisa Dirks BZ

In der Anfangsphase glänzte Dortmund mit einem 10:0-Lauf, während Borken fünf Minuten ohne eigenen Punkt blieb. In der Folgezeit kämpfte sich der RC zurück ins Spiel, lag aber zur Pause dennoch mit 27:29 hinten. Nach dem Seitenwechsel blieben die Kreisstädterinnen sogar sechs Minuten ohne einen Korberfolg, während sich Dortmund mit zwölf Punkten in Serie entscheidend absetzen konnte. Unterirdisch war in dieser Phase die Borkener Trefferquote aus allen Positionen. Im Schlussabschnitt währte sich der RCB noch einmal nach Kräften, konnte den Spieß aber nicht mehr umdrehen.

RC Borken-Hoxfeld: N. Ulmenberg (2), Hessefort (3), J. Ehling (8), Schulz (4), Dirks (15), Bietenbeck und Bieling (9)

Viertelergebnisse: 17:14, 10:15, 5:15 und 9:12

Quelle: Borkener Zeitung vom 20.04.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

2. Regionalliga Herren, 2

RC Borken-Hoxfeld - BBG Herford 72:82 (34:40)

Gegen den Tabellenführer und designierten Aufsteiger erwischten die Borkener Basketballer in der heimischen Mergelsberg-Sporthalle einen Start nach Maß und gingen durch acht Punkte von Center Philipp Lensing schnell mit 8:2 in Führung.

15 04 18 Philipp Lensing

      Starke Partie vor guter Besucherkulisse: Auch Top-Scorer Philipp Lensing konnte mit seinen 21 Punkten die Niederlage nicht verhindern. Foto: Martin Klocke

Auch in der Folgezeit agierte der RC gegen den großen Favoriten auf Augenhöhe und lag in der 17. Minute sogar mit 34:30 vorne. Dann provozierte Herford mit einer aggressiven Pressverteidigung viele Ballverluste auf Borkener Seite und ging nach einem 10:0-Lauf mit einer 40:34-Führung in die Halbzeitpause.

Cheerleader Black-Widows

Die "Black Widows" Cheerleader unterhielten das Publikum in den Spielpausen mit tollen akrobatischen Tanz- und Stunteinlagen. Foto: Martin Klocke 

Im dritten Viertel stand der Gast in der Defense weiter sehr sicher, während die Remigianer das Spiel mit hastigen Abschlüssen und einer schwachen Trefferquote endgültig aus der Hand gab. So war nach 27 Minuten beim Stande von 56:41 bereits die Vorentscheidung gefallen, auch wenn die kampfstarken Kreisstädter den Schlussabschnitt noch einmal mit 23:21 für sich entschieden.

RC Borken-Hoxfeld: Gorontzi (15), Dunker (6), Fechtner (2), Demes (6), Pernak, Chmielewski, Fockenberg (2), Kuhlmann (13), Riedel (2) und Lensing (21)

Viertelergebnisse: 24:25, 10:15, 15:21 und 23:21

Quelle: Borkener Zeitung vom 20.04.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

Viertägige Korbjagd in den Osterferien

Auch in diesen Osterferien hatte die Basketballabteilung des RC Borken-Hoxfeld seinen jugendlichen Spieler und Spielerinnen die Gelegenheit angeboten, in einem Basketballcamp ihre technischen und athletischen Fertigkeiten zu verbessern. An vier Tagen trafen sich 43 Jungen und Mädchen aus Borken, Bocholt und Erle zu einem intensiven Training in der Borkener Mergelsbergsporthalle.

Basketball Ostercamp 2015

Foto: Martin Klocke

Bereits um 9 Uhr früh trudelten die ersten ballhungrigen Kinder ein. Um 9.30 Uhr ging es dann gezielt los. Unter der erfahrenen Leitung von WBV- Trainerin Marsha Owusu Gymafi, in Borken bereits im letzten Jahr tätig, absolvierten die 22 Mädchen und 21 Jungen ein intensives Programm. Unterstützung fand die Verbandstrainerin in Linda Bieling, Spielerin der ersten Damenmannschaft, die den Lehrgangsteilnehmern die ganze Zeit zur Verfügung stand.

Nach einer einstündigen Mittagspause ging es dann weiter bis 16 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren die meisten Kinder dann doch sichtlich erschöpft. Am nächsten Morgen aber ging es mit frischen Kräften weiter.

Kinder aus allen Altersgruppen waren vertreten. Besonders die U16-Spieler des RC, Jakob Altena, Simon Rambo, Felix Fortmann und Jan-Nick Nienhaus waren bereits im vierten Jahr dabei. Der jüngste Teilnehmer, Lenn Theile, machte seine erste Erfahrungen mit dem Basketballcamp.

Unterstützung fand der RC Borken durch das Sponsoring der Sparkasse Westmünsterland, die von der Geschäftsstellenleiterin in Borken, Frau Sabine Emmerich (2. v.l.) und der Jugendmarktberaterin, Frau Isabelle Hüttemann (l.), vertreten wurde. So erhielt jeder Teilnehmer ein T-Shirt.

Pokale gab es natürlich auch zu gewinnen, wobei das Trainergespann es nicht einfach hatte, die besten Spieler und Spielerinnen herauszufinden. Die acht zu vergebenen Pokale erhielten Anna Lena Nienhaus, Felix Fortmann, Lena Kowohl, Simon Rambo, Sarah Föcking, Felix Lueb, Jan- Nick Nienhaus und Julian Finke.

Organisationsleiter H. Kiebel entließ die Kinder und ihre Eltern am Freitagnachmittag mit der Aussicht auf weitere Camps in Borken. Sein Dank galt besonders den Helfern, den Trainerinnen sowie den aktiven Sportlern, die sich an diesen vier Tagen sehr diszipliniert verhalten und motiviert jede Übung mitgemacht hätten. Für alle gab es eine Plakette als Erinnerung an die erlebnisreichen Basketballtage in Borken.

Autor: Heiner Kiebel - Abtl.-Leiter Basketball

Jugend-Regionalliga U16 männlich

RC Borken-Hoxfeld gegen FC Schalke 04 88: 82

Endlich einmal ein Spiel auf gleicher Augenhöhe! Beide Mannschaften weisen nur Regionalligaspieler auf, während andere Vereine mit zwei oder drei Spielern antreten, die mit einer Doppellizenz auch in der NRW-Liga oder sogar in der Jugendnachwuchsbundesliga eingesetzt werden. Hatte der RC das Auswärtsspiel in Gelsenkirchen knapp gewonnen, so erhoffte man sich in eigener Halle einen deutlicheren Erfolg. Aber da spielte die Schalke Mannschaft nicht mit, sondern schloss das erste Viertel mit 24 :16 für sich ab. Der RC merkte, mit einer harmlosen Verteidigung war an diesem Tag nichts zu machen. Zudem ließ sich die Borkener Abwehr mit einem wirkungsvollen Blockspiel zu einfach ausmanövrieren.

Simon Rambo

Spielmacher Simon Rambo war mit 39 Punkten Top-Scorer. Foto: Archiv-Klocke

Nach dem Halbzeitstand von 42:32 für die Gäste aus dem Ruhrpott, konnte der RC sieben Minuten vor dem regulären Spielende mit 61: 60 erstmalig in Führung gehen. Während das Centerduo Nienhaus und Altena vorne wirkungsvoll punktete, konnte das zweite Centerpaar Uvermann und Niewöhner endlich die gegnerischen Brettspieler in ihrem Wirkungskreis erheblich einschränken. Angetrieben vom nimmermüden Playmaker Rambo wurde in der vorletzten Minute ein 5-Punkte-Vorsprung herausgeholt, der jedoch nicht ganz reichte. Schalkes Freiwurfquote sorgte zuletzt mit fünf verwandelten Freiwürfen zum Gleichstand von 77: 77. Verlängerung! Es galt, die Nerven zu behalten und einen sicheren Abschluss im Angriff zu suchen und das gelang dem Borkener Team in der fünfminütigen Verlängerung am besten. Ein auch von der Zuschauertribüne viel umjubelter Erfolg krönte eine spannende Partie in der Borkener Dreifachhalle.

RC: Sanders, Hölscher 8, Cankaya, Uvermann 6, Nienhaus 20, Rambo 39, Altena 6, Kortstegge 1 und Niewöhner 8.

- - -

Jugendoberliga U14 offen

RC Borken-Hoxfeld gegen Herner TC 92: 15

Das Hinspiel hatten die RC-Jungen erst in der Verlängerung gewonnen, allerdings sehr spektakulär, da in Herne am Ende nur noch zwei Borkener Spieler auf dem Parkettboden der Herner Bundesligahalle standen. Aber wie so oft in dieser Saison beklagen sich beide Mannschaften, nicht vollständig antreten zu können, da Spieler wegen Krankheit oder anderer Verpflichtungen nicht dabei sein konnten. Dieses Mal traf es die Herner Gäste, während der RC in nahezu bester Besetzung spielte. So verlief die gesamte Partie recht einseitig in der Halle des Berufskollegs ab. Schon nach der ersten Spielhälfte führten die Kreisstädter uneinholbar mit 49: 5 Zählern. Auch nach dem Seitenwechsel setzte sich die Borkener Überlegenheit fort. Taktische Spielzüge beherrschten den Angriff der Gastgeber, dessen Abwehr ließ in keiner Weise locker ließ, und so kam der Tabellenfünften zu einem Kantersieg.

RC: Grave 19, Kreierhoff 8, L.Krüger 6, R.Krüger, Könitz 12, Kalimulin 9, Klöcker 6, Altena 14 und Rharsssisse 8

Bezirksliga Herren, 13

RC Borken-Hoxfeld - Hertener Löwen 3      77:68

Im Rückspiel gegen den Tabellenführer aus Herten schwante der Borkener Fünf nichts Gutes, war man doch im Hinspiel in Herten mit 36: 100 sang- und klanglos untergegangen. „Wir können nur gewinnen" so die Devise von Coach David Häsel, schlechter als in Herten können wir eigentlich gar nicht spielen. Jede Ergebnisverbesserung wäre schon ein Erfolg ."

Die Hertener Löwen starteten aber mit 15: 8 standesgemäß, weil das Borkener Team im Angriff zu unaufmerksam spielte, schlechte Würfe nahm und sich einen Schnellangriff nach dem anderen abholte. Coach Häsel nahm zur richtigen Zeit eine Auszeit, schwor seine Mannen auf eine disziplinierte Spielweise ein, und siehe da, Borken spielte mit Köpfchen und Verstand, ließ in der Abwehr nichts mehr anbrennen und alle Spieler trafen so gut wie schon lange nicht mehr. Zwischenstand nach dem ersten Viertel 22: 22!

Die gute Trefferquote setzte sich während des gesamten Spiels fort. In der Abwehr wurden die größeren Centerspieler der Gäste mit aller Macht ausgeboxt, so dass die Kreisstädter unter dem eigenen Korb Herr der Dinge waren und die Hertener Center nahezu verzweifelten. Geschickt wechselte der Borkener Trainer durch, brachte sich selbst ins Spiel ein und mit einem Dreier aus 10 Metern Entfernung seine Mannschaft vor dem letzten Viertel mit 60: 56 in Führung, die der RC bis zum Schluss des Spiels nicht mehr aus der Hand gab. Erfreulich, dass gleich vier Spieler zweistellig punkteten und alle Spieler ihre volle Leistung brachten.

Es spielten: Rambo, Häsel 3, Sausenthaler 16, Pernak 12, Remmen 14, Hampf 11, Wesseling-Effing 4, Spürer 5 und Masser 12

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok