previous arrow
next arrow
Slider

Oberliga Damen, 2

RC Borken-Hoxfeld - UBC Münster 56:66 (22:39)

In der Mergelsberg-Sporthalle fanden die Borkenerinnen ganz schwer in die Partie. Nach neun Minuten standen gerade einmal vier Zähler auf der Anzeigetafel und am Ende ging das erste Viertel mit 8:17 verloren. Auch der zweite Spielabschnitt ging deutlich an die Domstädterinnen, die damit bereits vor dem Seitenwechsel für eine Vorentscheidung gesorgt hatten. In der Pause fand RCB-Coach Markus Elsing dann klare Worte. Fortan lief es bei den Borkenerinnen auch viel besser. In der Defense wurde gut angepackt und in der Offense die Chancen konsequent genutzt. So gingen die beiden letzten Viertel an den Remigianer-Club, der den Rückstand aber nicht mehr entscheidend verkürzen konnte. Auch, weil in der Schlussphase bereits drei Spielerinnen mit fünf Fouls belastet auf der Bank saßen. Borkens Trainer Elsing: „Wir haben das Spiel ganz eindeutig in der ersten Halbzeit verloren. Die zweite Hälfte war dann wieder ordentlich."

RC Borken-Hoxfeld: Noel Ulmenberg (5), Marion Hessefort (2), Joel Hilgenberg, Kristina Schulz (18), Louisa Dirks (9), Hanna Botschen, Vicky Bietenbeck, Linda Bieling (10) und Moni Harke-Bollrath (6)

Viertelergebnisse: 8:17, 14:22, 14:8, 20:19

Quelle: Borkener Zeitung vom 02.03.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

2. Regionalliga Herren, 2

RCB-Hoxfeld - UBC Münster II 64:40 (36:15)

In der 2. Basketball-Regionalliga feierte das Herren-Team vom RC Borken-Hoxfeld am Samstagabend einen deutlichen 64:40-Heimerfolg gegen den UBC Münster II.

15 02 28 Joerg Demes

Centerspieler Jörg Demes brachte es auf zwei Zähler. Foto: Archiv-Klocke

Eine äußerst einseitige Partie sahen die Zuschauer am Samstagabend in der Mergelsberg-Sporthalle, als der RC Borken-Hoxfeld den UBC Münster II mit 64:40 abfertigte. „Münster gehört auf jeden Fall zu den Abstiegskandidaten", sagte Borkens spielender Co-Trainer Philipp Lensing nach der Partie mit Blick auf die äußerst schwache Leistung des Gegners.

Schon im ersten Viertel stellten die heimischen Basketballer die Weichen auf Sieg. Die gut organisierte und aggressive Defense des RCB ließ gerade einmal acht Punkte im ersten Viertel zu. In guter Form zeigte sich aber auch die Offense, so dass der erste Durchgang klar mit 24:8 an die Gastgeber ging.

Die Vorentscheidung fiel dann im zweiten Viertel: Münster schaffte es weiterhin nicht, über die Außen zu treffen, und unter dem Korb fand der Gast kaum Mittel gegen die RC-Defense. Erneut ließ der Remigianer-Club nur wenige Treffer zu, vergab seinerseits allerdings auch etliche Chancen. Das Viertel wurde schließlich mit 12:7 gewonnen und es ging beim Stand von 36:15 in die Kabinen.

„Danach plätscherte das Spiel vor sich hin", so Center Philipp Lensing. Denn: „Münster wurde uns zu keiner Zeit gefährlich." Dennoch nahmen die Kreisstädter die Partie und den Gegner weiterhin ernst. Punktemäßig wurde es im dritten (15:13) und vierten Viertel (13:12) zwar noch einmal eng, dank der hervorragenden ersten Halbzeit hielt der RCB den Gegner aber weiterhin auf Distanz. In den letzten vier Spielminuten zogen die Borkener noch einmal kräftig an, hatten nun einen 10:0-Lauf, der den auch in dieser Höhe völlig verdienten 64:40-Endstand bedeutete.

RC Borken-Hoxfeld: Tim Gorontzi (10), Dennis Dunker (2), Magnus Fechtner (7), Jörg Demes (2), Marcin Chmielewski, Heiner Holtkamp (17), Christian Fockenberg (10), Leon Pernak, Felix Riedel (3), Philipp Lensing (6) und Sebastian Kuhlmann (7)

Viertelergebnisse: 24:8, 12:7, 15:13, 13:12

Quelle: Borkener Zeitung vom 02.03.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

Oberliga Damen, 2

TSVE Bielefeld - RC Borken Hoxfeld 52:65

Beim verlustpunktfreien Tabellenführer TSVE Bielefeld zeigten die Oberliga-Basketballerinnen vom RC Borken-Hoxfeld am Samstag eine ganz starke Leistung, mussten sich letztendlich aber dennoch mit 52:65 (Halbzeit: 25:33) geschlagen geben. Trotz der Niederlage war Borkens Coach Markus Elsing mit dem Auftritt seiner Mädels hochzufrieden: „Auch die junge Leute haben mich überzeugt. Insgesamt haben wir es wie im bereits im Hinspiel geschafft, den Spitzenreiter richtig zu fordern. Das hat mir auch der Bielefelder Trainer bestätigt." In den beiden ersten Vierteln fanden die Kreisstädterinnen zunächst schwer in die Partie, konnten den Pausenrückstand aber dennoch knapp halten. Im dritten Viertel kämpften sich die Remigianerinnen mit einem 14:13 sogar noch einmal auf vier Punkte ran, ehe dann gegen die starken Gastgeberinnen doch die Kräfte nachließen. So gewann der TSVE den Schlussabschnitt mit 19:15.

RC Borken-Hoxfeld: Holdschlag (4), N. Ulmenberg (6), Hessefort (12), Hilgenberg (3), Schulz (14), Botschen und Dirks (15)

Viertelergebnisse: 12:12, 21:13, 13:14 und 19:15

Quelle: Borkener Zeitung vom 23.02.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

2. Regionalliga

Basketballer unterliegen dem TSVE Bielefeld mit 69:78

In der 2. Regionalliga mussten die Basketballer vom RC Borken-Hoxfeld am Samstagabend in eine Niederlage einwilligen. Beim TSVE Bielefeld unterlagen die Schützlinge von Trainer Haris Dzaferagic und Co-Trainer Philipp Lensing mit 69:78. „Zwei Schwächephasen haben uns in dieser ausgeglichenen Begegnung den Sieg gekostet", so Lensing nach den vierzig Minuten in Bielefeld. Und sprach damit die Borkener Aussetzer im ersten Viertel sowie in den letzten 180 Sekunden an.

15 02 23 Coachingzone

RCB-Coach Haris Dzaferagic musste mit seiner Mannschaft in eine vermeidbare Niederlage einwilligen. Foto: Archiv-Klocke

Zunächst begegneten sich die beiden Mannschaften auf Augenhöhe, ehe sich Bielefeld mit einem 10:0-Lauf absetzte und nach dem ersten Viertel mit 25:17 vorne lag. In dieser Phase war es der starke Sebastian Kuhlmann, der die Borkener überhaupt noch im Spiel hielt. Im zweiten Viertel fingen sich die Gäste und konnten den Rückstand bis zur Pause auf 36:43 verkürzen. Richtig hektisch wurde es im dritten Abschnitt, als der Bielefelder Trainer nach Schiedsrichterschelte gleich zwei technische Fouls kassierte und die Halle verlassen musste. Der RCB nutzte diesen Vorteil konsequent aus, gewann das dritte Viertel mit 16:12 und lag in der 37. Spielminute sogar mit 65:61 vorne. Man sah sich bereits auf der Siegerstraße, hatte aber nicht mit der guten Moral der Gastgeber gerechnet. Die erzielten nämlich – unterstützt von Unzulänglichkeiten in der Borkener Mannschaft – 11:2-Punkte und verließen somit doch noch als Sieger die Halle. „Die letzten drei Minuten waren wirklich katastrophal", blickte der spielende Co-Trainer Philipp Lensing dann auch enttäuscht zurück.

RC Borken-Hoxfeld: Gorontzi (15), Dunker (2), Fechtner (2), Demes (2), Holtkamp (10), Fockenberg (11), Kuhlmann (17), Riedel und Lensing (8)

Viertelergebnisse: 25:17, 18:19, 12:16 und 23:17

Quelle: Borkener Zeitung vom 23.02.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

Oberliga Damen, 4

Samstag, 07.02.2015, 17:15 Uhr, Mergelsberghalle

RCB-Hoxfeld - SE Gevelsberg 68:47 (31:20)

Ein ganz starkes erstes Viertel war für den RC Borken-Hoxfeld am Samstagabend in seiner Heimpartie gegen Aufsteiger SE Gevelsberg maßgeblich für den 68:47-Sieg.

15 02 08 Luisa Dirks BZ

Luisa Dirks (am Ball) machte ein ganz starkes Spiel. Foto: M. Klocke

Die Gastgeberinnen erwischten einen Auftakt nach Maß, ließen ihre Gegnerinnen überhaupt nicht ins Spiel finden. Der sehr gute Start des RCB machte sich dann auch auf der Anzeigetafel deutlich: Mit 20:8 setzten die Remigianer gleich mal ein Zeichen.

Im zweiten und dritten Spielabschnitt wurde es nun aber ein offener Schlagabtausch. Vor allem mit einer guten Defensivleistung konnte die Elsing-Fünf die Punkteausbeute der Gäste aus Gevelsberg aber im Zaun halten, so dass vor dem Schlussviertel immer noch ein bequemer Vorsprung zu Buche stand.

Zwar entschied der Aufsteiger den letzten Durchgang knapp für sich, letztlich war der Heimsieg des RC Borken-Hoxfeld aber zu keiner Zeit gefährdet.

RC Borken-Hoxfeld: Noel Ulmenberg (5/1), Marion Hessefort (2), Josephine Ehling (8), Christina Schulz (17/1), Luisa Dirks (6), Pia Ulmenberg (12), Hannah Botschen, Patricia Holtschlag, Linda Bieling (7) und Monika Harke-Bollrath (11/2).

Viertelergebnisse: 20:8; 11:12; 18:14; 10:13

Quelle: Borkener Zeitung vom 08.02.2015 (Autorin: Rabea Wortmann)

2. Regionalliga Herren, 2

Samstag, 07.02.2015, 19:30 Uhr, Mergelsberghalle

RCB-Hoxfeld - SVD Dortmund 60:59 (39:22)

Unnötig spannend gemacht haben es die Regionalliga-Basketballer vom RC Borken-Hoxfeld am Samstagabend in der Heimpartie gegen den SVD Dortmund. Trotz deutlicher 39:22-Halbzeitführung ließen die Borken-Hoxfeld ihre Gegner im dritten und vierten Durchgang noch einmal ins Spiel zurückkommen, so dass es am Ende richtig eng wurde. Nur mit etwas Glück retteten die Gastgeber einen minimalen Vorsprung von nur einem Zähler über die Zeit und verbuchten einen 60:59-Erfolg.

15 02 08 Christian Fockenberg BZ

Stark in der Vorwärtsbewegung: Christian Fockenberg am Ball - Foto: M. Klocke

Zu Beginn des Duells lief es für den RCB nach Maß: Konzentriert und motiviert ging der heimische Regionalligist zu Werke und erarbeitete sich recht schnell ein bequemes Polster. Dabei stach besonders Tim Gorontzi heraus, der 15 seiner insgesamt 24 Punkte im ersten Viertel erzielte.

15 02 08 Tim Gorontzi

Mit 24 Punkten Top-Scorer des Spiels: Tim Gorontzi - Foto: M. Klocke

Eine starke Leistung sowohl in der Offensive, als auch in der Defensive zeichnete die Remigianer auch im zweiten Spielabschnitt aus. Anders als in den Vorwochen gelang es dem RCB nun endlich mal, sich nur wenige Ballverluste zu leisten. Das machte sich auch am Zwischenstand deutlich. Denn mit 39:22 ging es in die Halbzeitpause.

Aus der kamen die Gäste aus Dortmund deutlich stäker und aggressiver zurück, machten nun mächtig Druck auf den RCB. Und so konnte der SVD Punkt für Punkt aufholen. Erst im Schlussviertel wurde die Partie dann entschieden. Denkbar knapp mit 60:59 ging das Match aber doch noch an den Gastgeber.

RC Borken-Hoxfeld: Tim Gorontzi (24), Dennis Dunker (3), Magnus Fechtner (9), Jörg Demes (9), Marcin Chmielewski, Heiner Holtkamp (2), Christian Fockenberg (5), Felix Riedel und Philipp Lensing (5).

Viertelergebnisse: 24:9; 15:13; 12:18; 9:19

Quelle: Borkener Zeitung vom 08.02.2015 (Autorin: Rabea Wortmann)

Oberliga Damen, 2

RC Borken-Hoxfeld - SE Gevelsberg (Samstag, 07.02.2015, 17:15 Uhr, Mergelsberg-Sporthalle)

Beim Blick auf die Tabelle in der Oberliga wird schnell klar, wer als Favorit in diese Partie geht. Sechs Punkte hat der RC Borken-Hoxfeld mehr auf dem Konto als Aufsteiger Gevelsberg. Das sind aber nur die nackten Zahlen. „Es ist eine unkonventionelle Mannschaft, die anders spielt, als alle anderen Teams. Man kann sich nur schwer auf sie einstellen. Ich erwarte in jedem Fall eine körperbetonte und enge Partie", erklärt Borkens Trainer Markus Elsing, der den Gegner nicht unterschätzt wissen will. Ein Heimerfolg sollte aber durchaus drin sein. „Wenn wir schnell spielen und treffsicher sind, dann glaube ich fest an einen Sieg", so der Coach der Kreisstädter. Verzichten muss er wahrscheinlich auf Josephine Ehling. Pia Ulmenberg ist noch angeschlagen, wird aber wohl am Samstag spielen können.

Quelle: Borkener Zeitung vom 06.02.2015 (Autor: Rabea Wortmann)

Regionalligist empfängt am Samstag den SVD Dortmund

2. Regionalliga Herren, 2

RC Borken-Hoxfeld - SVD Dortmund (Samstag, 07.02.2015, 19:30 Uhr, Mergelsberg-Halle)

Der RC Borken-Hoxfeld hat noch eine Rechnung mit den Dortmundern offen. Im Hinspiel zeigten die Remigianer schließlich ihre schlechteste Saisonleistung, verloren am Ende klar mit 59:76. „Im Rückspiel wollen wir natürlich deutlich besser auftreten", sagt Borkens Center Philipp Lensing und erwartet ein entsprechend umkämpftes Duell. „Dortmund hat eine erfahrene Truppe, die vor allem auf den Außenpositionen stark besetzt ist. Das wird schwer, für uns zu verteidigen", erklärt der spielende Co-Trainer, der der Partie insgesamt aber optimistisch entgegenblickt. „Wir wollen den Gegner dadurch in den Griff bekommen, dass wir ihn langsam machen", so Lensing.

15 02 06 Christian Fockenberg BZ

Christian Fockenberg (am Ball) und der RC Borken-Hoxfeld treffen auf den SVD Dortmund. Foto: Klocke (Archiv)

Von zentraler Bedeutung für die Borken-Hoxfeld werde aber sein, sich nicht so viele Ballverluste zu leisten, wie zuletzt. „Das zieht sich bei uns schon die gesamte Saison durch, wie ein roter Faden", erklärt Philipp Lensing.

Vor dem Duell trennen den RCB und Dortmund gerade einmal zwei Punkte: Mit 14 Zählern rangieren die Remigianer auf Tabellenplatz vier, Dortmund steht auf Rang sieben. Will sich der Gastgeber im oberen Tabellendrittel festsetzen, ist ein Sieg Pflicht.

Zum Personal: Beim RC fehlt nur Sebastian Kuhlmann, der privat verhindert ist. Dennis Dunker ist zwar noch angeschlagen, wird aber spielen können.

Quelle: Borkener Zeitung vom 06.02.2015 (Autor: Rabea Wortmann)

WBV-Pokal, Frauen

Viertelfinale - Sonntag, 01.02.2015, Dreifachhalle

RCB-Hoxfeld - CB Recklinghausen 53:71 (32:30)

Absolut auf Augenhöhe begegneten sich am Sonntagnachmittag Oberligist RC Borken-Hoxfeld und der höherklassige Regionalligist CB Recklinghausen im Viertelfinalspiel um den WBV-Pokal. Zur Halbzeit führten die Gäste sogar mit 32:30, unterlagen dem Favoriten am Ende aber doch noch recht deutlich mit 18 Punkten Unterschied. „Das Ergebnis ist zu deutlich ausgefallen. Meinem Team muss ich aber ein Kompliment machen: Mit der Leistung heute bin ich sehr zufrieden. Es war kein Ligenunterschied erkennbar", sagte RCB-Trainer Markus Elsing nach dem Spiel sichtlich stolz.

15 02 02 Kristina Schulz BZ

Kristina Schulz war mit 21 Punkten beste Schützin der Oberliga-Damen. Foto: M. Klocke (Archiv)

Die ersatzgeschwächten Borken-Hoxfelderinnen – sie mussten auf Josephine Ehling und Pia Ulmenberg verzichten – fanden gut in die Partie hinein, übernahmen im ersten Viertel auch mehrfach die Führung. Obwohl sie zwischenzeitlich sogar mit 14:10 in Front lagen, ging dieser Spielabschnitt letztlich doch noch knapp mit 15:14 an den Gastgeber.

Im zweiten Viertel trumpften die Remigianerinnen richtig auf, zeigten jetzt ihre stärkste Leistung an diesem Tag. Dank vieler guter Szenen und treffsicherer Freiwurfschützen ging dieser Durchgang an die Fünf von Coach Elsing, die damit auch zur Halbzeit mit 32:30 in Führung lag.

Auch nach dem Seitenwechsel hielten die Citybaskets aus Recklinghausen das Tempo hoch. Der RCB konnte zunächst noch folgen, stellte sich im dritten Viertel aber letztlich selbst ein Bein. „Wir haben uns nicht für unsere guten Aktionen belohnt", erklärte Markus Elsing mit Blick auf die nun spärliche Punkteausbeute. Auf gerade einmal acht Zähler brachten es die Borkenerinnen in diesem Abschnitt.

Punktemäßig legte der RCB im Schlussviertel zwar noch mal zu, dafür schwanden nun aber die Kräfte. Und so mussten die Remigianerinnen trotz einer ganz tollen Vorstellung vor allem in der ersten Halbzeit in eine 53:71-Pokalniederlage einwilligen.

Viertelergebnisse: 15:14, 15:18, 18:8, 23:13

RC Borken-Hoxfeld: Noel Ulmenberg (5), Marion Hessefort (2), Kristina Schulz (21), Luisa Dirks (2), Vicky Bietenbeck, Linda Bieling (15), Monika Harke-Bollrath (8)

Quelle: Borkener Zeitung vom 03.02.2015 (Autor: Rabea Wortmann)

2. Regionalliga Herren, 2

Samstag, 31.01.2015

Hagen-Haspe - RC Borken-Hoxfeld 98:63 (49:34)

Obwohl sie gut in die Partie gestartet waren gab es am Ende nichts für die heimischen Basketballer vom RC Borken-Hoxfeld beim Auswärtsspiel am Samstag gegen Hagen-Haspe zu holen. Im Duell beim Tabellenzweiten verbuchten die Remigianer eine letztlich deutliche 63:98-Niederlage.

15 01 31 Dennis-Dunker BZ

Dennis Dunker und der RC Borken-Hoxfeld unterlagen Hagen-Haspe mit 63:98. Foto: M. Klocke (Archiv)

Bis zum Stand von 8:7 für Lensing und Co. war es ein ausgeglichenes Match, das sich die beiden Teams lieferten. In der Folgezeit agierte die Abwehr der Hagener nun aggressiver, womit die Borken-Hoxfelder ihre Probleme hatten. Zahlreiche Ballverluste und ein zehn-Punkte-Rückstand nach dem ersten Viertel waren die Folge.

Im zweiten Spielabschnitt setzten sich die Hagener zunächst wieder weiter ab. Doch der RCB gab nicht auf, kam bis auf zehn Punkte heran. Fünf waren es dann nur noch, als es in die Kabinen ging.

Gerade, als die Gäste im dritten Viertel wieder Hoffnung auf einen erfolgreichen Abend entwickelten, zerstörte Haspes Tomann diese mit drei Dreiern innerhalb von einer Minute prompt. Im letzten Spielabschnitt gingen die Remigianer dann mit 7:26 richtig unter.

Viertelergebnisse: 28:18; 21:16; 23:22 : 26:7

RC Borken-Hoxfeld: Tim Gorontzi (15), Philipp Lensing (5), Felix Riedel (3), Dennis Dunker, Magnus Fechtner, Jörg Demes (5), Marcin Chmielewski, Heiner Holtkamp (11), Christian Fockenberg (14), Sebastian Kuhlmann (11)

Quelle: Borkener Zeitung vom 02.02.2015 (Autor: Rabea Wortmann)

WBV-Pokal Damen - Viertelfinale

Sonntag, 01.02.2015, 16 Uhr, Dreifachhalle

RC Borken-Hoxfeld - Citybasket Recklinghausen

15 01 30 Vicky Bietenbeck BZ

Vicky Bietenbeck und die Oberliga-Basketballerinnen wollen für eine Überraschung sorgen. Foto: M. Klocke

Als krasser Außenseiter geht der RC Borken-Hoxfeld in dieses Viertelfinale im WBV-Pokal. „Die Trauben hängen hoch. Wir nehmen die Herausforderung gegen den Regionalligisten aber gerne an und wollen uns so gut wie möglich verkaufen", so RCB-Trainer Markus Elsing, der am vergangenen Wochenende mit seinen Oberliga-Mädels in der Meisterschaft einen knappen 49:43-Heimerfolg gegen die Reserve der Citybaskets feierte. Zum Personal: Der Borkener Kader ist morgen komplett. Lediglich hinter dem Einsatz von Josephine Ehling steht noch ein kleines Fragezeichen.

Quelle: Borkener Zeitung vom 30.01.2015 (Autor: Dirk Rodenbusch)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok