Basketballcamp

Mit einer Rekordbeteiligung wartete das Basketball-Jugendcamp des RC Borken-Hoxfeld in den Osterferien auf. 37 Mädchen und 29 Jungen zwischen sieben und 16 Jahren wollten dabei sein, was die Kapazität der Mergelsberg-Halle überstieg. So sah sich der Abteilungsvorstand um Heiner Kiebel gezwungen, die Trainingseinheiten auf die Dreifachhalle des Berufskollegs auszuweiten. Dank der Stadtverwaltung und des Kreises, die die Hallen während der Ferienzeit großzügig zur Verfügung stellten, waren so beste Voraussetzungen für das viertägige Programm gegeben. Hinzu kam, dass mit Rob Stearns, der einst für den RC Borken-Hoxfeld auf Korbjagd ging, ein erfahrener Headcoach gewonnen werden konnte. Er fungierte als Camp-Leiter und konnte die Jugendlichen auch dieses Mal mit seiner lockeren Art begeistern. Ihm zur Seite standen als Assistenten Tim Sanders, Meike Kiebel-Grave und Johann Weinbender. Dieses Trio betreute die einzelnen Übungsgruppen.

Pokale gingen an die Borkener David Könitz, Anna-Lena Nienhaus, Jana van Almsick, Ruben Krüger, Felix Lueb, Phil Schlagheck und Sinan Kreierhoff ebenso für außer-gewöhnliche Leistungen wie an die beiden Erlerinnen Anna Fortmann und Katrin Borgs sowie Fedlyne Maar aus Wulfen. Foto: Klocke

Ein letztes Mal gingen die Damen des RC Borken-Hoxfeld gegen den BC Soest in der Oberliga auf Korbjagd. Höchst wahrscheinlich für lange Zeit. Denn aufgrund des notorischen Personalmangels will sich der Klub bekanntlich zurückziehen und in der nächsten Saison in der Landesliga an den Start gehen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok