previous arrow
next arrow
Slider

Landesliga Herren, 7 - Saisonspiel am 03.12.2016

Telgte-Wolbeck Baskets - RCB-Hoxfeld 76:55 (28:32)

Beim Tabellenführer und Aufstiegsaspiranten spielten die Borkener eine starke erste Halbzeit und lagen nach zwanzig Minuten völlig verdient mit 32:28 vorne. RCB-Spielertrainer Dennis Dunker: „Da haben wir die Partie wirklich sehr gut im Griff gehabt."

Nach dem Seitenwechsel war der Korb dann für die Remigianer wie vernagelt. Die favorisierten Gastgeber drehten hingegen auf, fanden immer besser in die Begegnung und verließen am Ende doch noch als souveräner Sieger die Halle. Dunker: „Ausschlaggebend war sicherlich die Telgter Überlegenheit im Offensiv-Rebound. Da gingen in der zweiten Halbzeit nur ganz wenige Bälle an uns."

RC Borken-Hoxfeld: Remmen, Dunker (4), Fechtner (6), Demes (11), Sirenko, Passerschrör (5), Holtkamp (10), Chmielewski (3), Hampf (2), Nienhaus, Masser (10) und Diaferia (7)

Viertelergebnisse: 17:16, 11:16, 21:11 und 27:12

Quelle: Borkener Zeitung vom 05.12.2016 (Autor: D. Rodenbusch)

Oberliga Damen, 2 - Saisonspiel am 03.12.2016

BG Hagen - RC Borken-Hoxfeld 46:83 (18:39)

Mit nur sieben Spielerinnen – Linda Bieling fiel kurzfristig aus – reisten die Borkenerinnen zum punktlosen Schlusslicht der Liga. Und erwischte gegen die BG einen sehr guten Start.

Mit einer starken Mannverteidigung setzte man die BG gehörig unter Druck und ließ bis zur sechsten Minuten nur einen Punkt zu. Da man jedoch viel riskierte in im ersten Viertel bereits sieben Fouls kassierte war die klare Ansage für die restliche Spielzeit: Saubere Verteidigung und schnell nach vorne spielen, um dem Gegner keine Pause zu gönnen. Das beherzigte man auch und landete über ein 39:18 zur Pause einen auch in dieser Höhe völlig verdienten Erfolg. Wobei man im letzten Viertel auch den Ausfall der beiden Centerspielerinnen Luisa Dirks (gesundheitlich bedingt) und Martha Middeler (fünf Fouls) kompensieren konnte. Hier war es Lena Schulz (Foto), die noch einmal richtig aufdrehte und im Schlussabschnitt neun ihrer 17 Punkte machte.

15 12 19 Lena Schulz

RC Borken-Hoxfeld: N. Ulmenberg (14), Hessefort (12), Dirks (3), K. Schulz (16), L. Schulz (17), Heinz (10) und Middeler (11)

Viertelergebnisse: 8:17, 10:22, 14:15 und 14:29

Quelle: Borkener Zeitung vom 05.12.2016 (Autor: Dirk Rodenbusch)

Landesliga Herren, 7

RCB-Hoxfeld - Westfalia Kinderhaus 70:75 (43:42)

Mit dem allerletzten Aufgebot - unter anderem fehlten aus privaten Gründen Spielertrainer Dennis Dunker, Jörg Demes, Arthur Hampf und Jens Passerschroer - kassierten die Basketballer des RC Borken-Hoxfeld im Spitzenspiel ihre zweite Saisonniederlage. In einer temporeichen Partie blieb die Begegnung im ersten Viertel ausgeglichen. Einen 16:19-Rückstand nach sechs Minuten machten die von Haris Dzaferagic gecoachten Hausherren wieder wett und es ging mit einem 22:22 es in den zweiten Durchgang.

2016 11 26 Collage He1 vs Kinderhaus

Fotos: M. Klocke

Der lange eng blieb, bis sich in der Schlussphase Kinderhaus auf 42:37 absetzte. 60 Sekunden waren noch zu spielen, als erst Fechtner und kurz danach Heiner Holtkamp mit Dreiern das Blatt wendeten. Jan Nick Nienhaus erhöhte mit dem ersten Angriff im dritten Viertel auf 45:42. Diesen knappen Vorsprung hielt der RC bis in die Mitte des Durchgangs, ehe Kinderhaus mit einem Dreier zum 51:52 zurück ins Match kam. Mit vier Punkten Rückstand (55:59) ging Borken in das Schlussviertel. Hatte immer wieder Chancen, die Partie noch einmal zu drehen und lag 20 Sekunden vor Spielende nur mit einem Zähler zurück (70:71). Doch Kinderhaus blieb cool und feierte den knappen Auswärtssieg mit Riesenjubel und gemeinschaftlichem Schulterklopfen. Für die Borkener blieb der Trost, dass sich die stark ersatzgeschwächte Mannschaft ordentlich aus der Affäre gezogen hatte. Aus dem Kampf um die Aufstiegsplätze hat sich der RC an diesem Samstagabend allerdings vorerst verabschiedet.

RCB-Hoxfeld: Remmen (8), Fechtner (19), Sirenko, Heisterkamp, Holtkamp (12), Chmielewski (13), Nienhaus (6), Masser (8), Diaferia (6)

Viertelergebnisse: 24:24, 19:18, 12:17 und 15:16

Quelle: Borkener Zeitung vom 27.11.2016 (Autor: U. Hahn)

Oberliga Damen, 2

RCB-Hoxfeld - Westfalia Kinderhaus 55:48 (24:14)

Durchatmen bei den Basketball-Damen des RC Borken-Hoxfeld. Dank einer kämpferisch starken Leistung feierte der Oberligist am Samstag in der Mergelsberghalle im fünften Saisonspiel den zweiten Sieg. „Wir haben schon besser gespielt, aber Hauptsache gewonnen", zeigte sich Teamsprecherin Noel Ulmenberg hinterher selbstkritisch.

In der Tat lieferten sich beide Mannschaften vor einer spärlichen Kulisse eine Partie, die vor allem im Angriff viele Wünsche offen ließ. Fast vier Minuten dauerte es, bis die Gastgeberinnen durch Luisa Dirks per Freiwurf den ersten Punkt machten. Mit einem 9:9-Zwischenstand ging es in die zweiten zehn Minuten. Hier drehte das Team um Kristina Schulz vor allem Dank einer verbesserten Defensivleistung und einem tollen Schlussspurt einen Zwei-Punkte-Rückstand mit erfolgreichen Versuchen von Luisa Dirks und Lena Schulz in einen knappen Vorsprung. Den Linda Bieling mit dem ersten Angriff im dritten Viertel auf 26:8 ausbaute. Doch in den folgenden Minuten holte Kinderhaus Punkt um Punkt auf. 13 Zähler gingen in diesem Durchgang auf das Konto des RC, 22 machte der Gegner. Setzte sich im letzten Viertel sogar bis auf 44:37, später auf 45:39 ab. Doch jetzt bewies Borken Moral, kämpfte um jeden Ball, übernahm 90 Sekunden vor der Schluss-Sirene durch ein feines Solo von Johanna Heinz erneut die Führung (47:46). Und baute die noch auf sieben Zähler aus.

RC Borken-Hoxfeld: N. Ulmenberg (5), Hessefort (6), K. Schulz (4), Dirks (15), L. Schulz (8), Middeler (3), Bieling (6) und Heinz (8)

Viertelergebnisse: 9:9, 15:9, 13:22 und 18:8

Quelle: Borkener Zeitung vom 27.11.2016 (Autor: U. Hahn)

Es hat nicht ganz gereicht

Auch der Trainerwechsel hat nicht gefruchtet. Im ersten Spiel nach dem Rücktritt von Trainer Stevan Dzambic (die BZ berichtete) kassierten die Oberliga-Basketballerinnen vom RC Borken-Hoxfeld beim TV Hörde eine 61:65-Auswärtsniederlage.

16 02 27 Collage Da1 vs Bochum

Mit 16 Punkten die beste RC-Werferin: Linda Bieling (Bildmitte) / Foto (Archiv): Klocke

Bis auf die verletzte Simone Kreierhoff, die die Mannschaft coachte, traten die Remigianerinnen in Bestbesetzung an und erwischten einen guten Start. Man spielte die Hörder Zonenverteidigung gut aus und punktete immer wieder direkt unter dem Brett oder mit freien Würfen aus der Mitteldistanz. So ging das erste Viertel mit 21:15 an den RCB, ehe die Gastgeberinnen auf Manndeckung umstellten. Das brachte Borken aus dem Konzept und prompt lagen die Hörderinnen zur Pause mit vier Punkten vorne (35:31). In der zweiten Spielhälfte blieb die Partie weiter spannend, auch wenn es dem Gast nicht mehr gelang, die Führung zu übernehmen. Selbst in der Schlussminute war beim Stande von 63:61 noch alles möglich, allerdings musste der RC zu diesem Zeitpunkt bereits foulbedingt auf die beiden Center Middeler und Dirks verzichten. Obwohl man die Halle mit leeren Händen verließ, war man auf Borkener Seite nicht unzufrieden mit der Vorstellung in Hörde. Teamsprecherin Noel Ulmenberg: „Wir müssen die positiven Sachen mitnehmen und an den negativen arbeiten. Das war eine Leistung, auf die man aufbauen kann."
Werbung

RCB-Hoxfeld: H. Ehling, N. Ulmenberg (3), Hessefort (4), K. Schulz (9), Dirks (11), L. Schulz (4), Heinz (4), Middeler (10) und. Bieling (16)

Viertelergebnisse: 15:21, 20:10, 19:15 und 11:15

Quelle: Borkener Zeitung vom 14.11.2016 (Autor: D. Rodenbusch)

Trainer der Borkener Oberliga-Basketballerinnen gibt nach fünf Partien auf.

Nach nur fünf Spieltagen hört Stevan Dzambic als Trainer der Oberliga-Basketballerinnen vom RC Borken-Hoxfeld auf. Einen Nachfolger haben die Verantwortlichen noch nicht gefunden.

Die Oberliga-Basketballerinnen vom RC Borken-Hoxfeld stehen aktuell ohne Trainer da. Nach nur fünf Spieltagen warf Stevan Dzambic, der das Amt erst zur neuen Saison übernommen hatte, das Handtuch. Fünf Partien, vier Niederlagen – die letzte am vergangenen Wochenende im Heimspiel gegen den keinesfalls übermächtigen TV Emsdetten. Spätestens am Samstagabend war für Dzambic die Zeit gekommen, Konsequenzen zu ziehen: „Es hat in sportlicher Hinsicht einfach nicht gepasst. Das ist der Grund, warum ich mein Amt nach so kurzer Zeit zur Verfügung gestellt habe." Heiner Kiebel, Abteilungsleiter der Borkener Basketballer, blieb nichts anderes übrig, als die Entscheidung des Coaches zu akzeptieren: „Aber es ist natürlich schade, dass er so schnell aufgibt." Einen Nachfolger haben Kiebel und seine Mitstreiter noch nicht gefunden: „Das ist alles andere als einfach. Wir waren ja im Sommer froh, dass wir Stevan verpflichten konnten." Kurzfristig trainieren die Oberliga-Damen nun dienstags unter Coach Vito Diaferia zusammen mit der zweiten Mannschaft, freitags wird dann in Eigenregie unter der Leitung von erfahrenen Akteurinnen wie Kristina Schulz oder Noel Ulmenberg geübt. Das Coaching bei Spielen übernimmt die derzeit verletzte Simone Kreierhoff. Teamsprecherin Noel Ulmenberg: „Das wird wahrscheinlich bis Ende Dezember sein. Sobald Simone aber wieder fit ist, müssen wir weiter sehen, denn eine Spielertrainerin ist für uns keine Option."

Am morgigen Samstag um 18 Uhr gastieren die Remigianerinnen im Rahmen der sechsten Meisterschaftsrunde beim TV Hörde. Der letztjährige Aufsteiger hat zwei von drei Begegnungen gewonnen, sollte also auf keinen Fall unterschätzt werden. Ziel der Kreisstädterinnen ist es, mit einem Sieg eine kleine Serie zu starten, um den Anschluss an die Plätze im gesicherten Tabellenmittelfeld nicht zu verlieren. Zum Personal: Bis auf Kreierhoff ist der Kader komplett, ein Fragezeichen steht hinter Kristina Schulz.

Quelle: Borkener Zeitung vom 10.11.2016 (Autor: D. Rodenbusch)

Basketball-Oberliga Damen / Spielbericht vom 05.11.2016

RC Borken-Hoxfeld - TV Emsdetten 52:62

Die Basketballerinnen vom RC Borken-Hoxfeld mussten am Samstag in eine 52:62-Heimniederlage gegen den TV Emsdetten einwilligen. Beide Mannschaften lieferten sich dabei ein Spiel, das nur ansatzweise Oberliga-Reife hatte. Entschuldigend für die Gastgeberinnen muss sicherlich erwähnt werden, dass mit Simone Kreierhoff, Henriette Ehling und Johanna Heinz drei Stammspielerinnen fehlten.

Erst nach drei Minuten erzielte das RCB-Team von Trainer Stevan Dzambic durch Kristina Schulz die ersten Punkte. Zwischenzeitlich betrug der Vorsprung der Gäste im ersten Viertel fünf Zähler. In dieser frühen Phase hielten Luisa Dirks und Lina Bieling die Gastgeberinnen noch auf Schlagweite. „Wir müssen uns mehr bewegen, arbeiten, arbeiten, arbeiten", beschwor der RC-Coach in einer Auszeit seine Schützlinge. Die gaben an diesem Abend ihr Bestes. Steckten nie auf, gewannen das zweite Viertel sogar mit 17:14 und hielten die Partie im dritten Viertel (Endstand: 12:12) weiter offen. Doch alles in allem war das unter dem Strich einfach zu wenig für den erhofften Heimsieg. Wenn die RC-Fünf mal aufkam – wie beim 39:41 zwei Minuten vor Ende des dritten Viertels – hatte der Gegner immer die richtige und vor allem schnelle Antwort parat. Kaum erfolgreiche Rebounds unter beiden Körben, sowie eine schwache Wurfquote waren Hauptursachen dafür, dass sich der RC sich am Ende doch noch relativ deutlich geschlagen geben musste.

RC Borken-Hoxfeld: Noel Ulmenberg (10), Marion Hessefort (4), Sonja Kraft, Kristina Schulz (8), Luisa Dirks (8), Lena Schulz (6), Lena Dahlhaus, , Franziska Tubes, Martha Middeler (6) und Linda Bieling (10)

Viertelergebnisse: 10:17, 17:14, 12:12 und 15:19

Quelle: Borkener Zeitung vom 06.11.2016 (Autor: U. Hahn)

Landesliga-Basketball Herren / Spielbericht vom 05.11.2016

RC Borken-Hoxfeld - TV Emsdetten 83:51

Die Borkener Landesliga-Basketballer setzten sich am Samstag souverän mit 83:51 (37:26) gegen den TV Emsdetten durch. Und schon nach wenigen Minuten war klar, wer in diesem Duell die Dreifachhalle als Sieger verlassen würde. Die Borkener, bei denen der erst 16-jährige Jan-Nick Nienhaus jede Menge Spielzeit erhielt (die er auch sehr gut nutzte) legten durch Heiner Holtkamp ein 5:0 vor. Erhöhten durch Jörg Demes und erneut Holtkamp auf 11:0 (3. Minute), ehe Emsdetten zu seinen ersten Zählern kam. Beim Zwischenstand von 15:5 (8.) hatten die Gastgeber erstmalig einen Zehn-Punkte-Vorsprung herausgespielt und mit 17:10 ging der erste Durchgang dann auch deutlich an die RC-Fünf.

Im zweiten Viertel erhöhte das Team um Spielertrainer Dennis Dunker diesen Vorsprung auf elf Zähler (37:26). Spielte Emsdetten anschließend im dritten Viertel schwindlig und lag vor Beginn der letzten zehn Minuten uneinholbar mit 60:38 vorne. Hier bescherte eine Kombination über Demes und Vito Diaferia mit Abschluss Magnus Fechtner den Fans auf der Tribüne den schönsten Schnellangriff des Spiels. Insgesamt war es ein auch in dieser Höhe verdienter Heimerfolg des heimischen Landesligisten, der mit dieser Leistung sicherlich ein gewichtiges Wort im Kampf um Meisterschaft und Aufstieg mitreden wird.

RCB-Hoxfeld: Christopher Remmen (7), Dennis Dunker (4), Magnus Fechtner (13), Jörg Demes (9), Jens Passerschroer, Heiner Holtkamp (28), Nikolai Taplan (4), Jan-Nick Nienhaus (14) und Vito Diaferia (4)

Viertelergebnisse: 17:10, 20:16, 23:12 und 23:13

Quelle: Borkener Zeitung vom 06.11.2016 (Autor: U. Hahn)

img 9372

Obere Reihe v.l.: Lisa Schweers, Christin Iding, Anne Deelmann, Jule Heisterkamp, Britta Artmann, Madeleine Brenner, Lena Dahlhaus, Franziska Tubes, Vito Diaferia
Untere Reihe v.l.: Stefanie Nolden, Selina Heselhaus, Ineke Fahrig, Kathrin Sprenger, Carolin Bollmann und Sonja Kraft

Am vergangenen Sonntag, 02.10.2016 spielte die zweite Garde der Basketballer des RC Borken Hoxfeld gegen die zweite Mannschaft des CSG Bulmke. Bereits vorher war klar, dass das kein einfaches Spiel werden würde, da Bulmke zum Großteil aus erfahrenen Spielern besteht, die bereits in höheren Ligen aktiv waren. Trotzdem startete man gut in die Partie und führte nach 4 Minuten sogar mit 2 Punkten.

Durch kluge Pässe und eine aggressive Verteitigung kamen die Borkener Center immer wieder zu einfachen Punkten, sodass man zum Ende des ersten Viertels mit nur 3 Punkten zurück lag. Im zweiten Viertel fielen allerdings erst nach 8 Minuten die ersten Punkte für Borken. Zu diesem Zeitpunkt hatte Bulmke schon fast eine 20 Punkte Führung aufgebaut. Doch auch durch diesen deutlichen Rückstand ließ sich die Mannschaft nicht entmutigen. Durch eine aggressive Verteidigung wurden viele Ballgewinne erzielt und der Rückstand schrumpfte innerhalb von wenigen Minuten bis auf 3 Punkte. Hier zeigte vor allem Simon Rambo mit 8 Punkte in Folge eine starke Leistung. Jetzt häuften sich wieder die Fehler auf Borkener Seite, sodass zum Ende des Viertels der Rückstand wieder auf 11 Punkte angewachsen war. Am Ende stand eine 63 zu 82 Niederlage auf der Anzeigetafel.

Viertelergebnisse: 25:22; 23:11; 15:19; 19:11;

Es spielten: Spürer (2), Häsel (1), Nienhaus (6), Rambo (14), Stanbouli, O. (8), Stanbouli, C. (5), Höscher (4), Spangemacher (6), Altena (5), Dzambic (1), Heisterkamp (11)

Autor: Heiner Holtkamp

Landesliga Herren, Saisonspiel am 29.09.2016

Zu einem satten 106:37 (53:16)-Erfolg kam Basketball-Landesligist RC Borken-Hoxfeld gegen harmlose Hertener Löwen. Gegen deren Dritte schwangen sich vor allem die jungen Lukas Heisterkamp als Center und Jan-Nick Nienhaus auf der Aufbauposition zu besonderen Leistungen auf.

Aber auch Franz Masser unterstrich seinen Ruf als bester Center der Spielklasse. „Wir haben schnell klargemacht, wer Herr im Hause ist", sagte RCB-Spielertrainer Dennis Dunker nach der Partie gegen die Hertener, die nur mit sechs Akteuren angereist waren.

RC Borken-Hoxfeld: Heisterkamp (15), Dunker (2), Fechtner (10), Demes (6), Sirenko (4), Passerschroer (6), Holtkamp (12), Rambo (2), Hampf (4), Nienhaus (17/1), Masser (18), Diaferia (10)

Quelle: Borkener Zeitung vom 30.09.2016 (Autor: M. Ilgen)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok