Drucken

Erster Termin des Landesleistungsstützpunktes

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in Berichte Volleyball

Im Frühjahr war der RC Borken-Hoxfeld zum Landesleistungsstützpunkt Volleyball ernannt worden. Nun, kurz nach der Saison, beginnt der Verein, dies auch mit Leben zu füllen.

In einem ersten Termin wurde eine Trainingseinheit für die Jahrgänge 2005-2007 der Vereine im Kreis angeboten, an denen sowohl die heimischen RC Spieler, als auch Spieler der anderen Vereine teilnehmen konnten. Ziel der Termine war es, sowohl Spielern als auch Trainern zu vermitteln, wie ein leistungsbezogenes Training aussehen kann, erste Kontakte zu knüpfen und gegenseitige Fragen zu beantworten.

"Wir haben viele positive Rückmeldungen von den Vereinen bekommen, dass sie die Idee gut finden. Leider gab es Terminüberschneidungen, so dass diesmal nur zwei Gastvereine dabei waren." freute sich RC Abteilungsleiter Bernd Rudde über das gute Feedback aus den Volleyballabteilungen der Vereine im Kreis.

Stuetzpunkt550

So starteten 40 Mädchen und Jungen aus Raesfeld, Reken und Borken am vergangenen Samstag in ein Training, dass von vielen bekannten Gesichtern begleitet wurde. Neben den RC Jugendtrainern Claudia Paß, Kim Telaar und Bernd Rudde waren auch die Bundesligaspielerinnen Esther Spöler und Yina Liu (die beide auch eine Jugend beim RC betreuen), sowie Anika Brinkmann und der Neuzugang Jana Röwer von den Skurios Volleys aktiv bei der Betreuung dabei. Unterstützung erhielten sie weiterhin von der Trainericone Danuta Brinkmann, die im vergangenen Jahr noch die Zweitliga Damen vom SV Bad Laer betreut hat und schon einige Nationalspieler entdeckte und förderte.

Nach zwei Stunden abwechslungreichen Trainings bei sommerlichen Temperaturen war so mancher Schweißtropfen geflossen und alle waren sich einig, dass dies auf jeden Fall eine Wiederholung haben sollte.

"Vor allem haben wir uns darüber gefreut, dass wir die Rekener und Raesfelder Trainer bei uns begrüßen durften. Unser Ziel ist es, eine enge Zusammenarbeit mit den Vereinen zu pflegen und das Niveau und auch die Anzahl der Volleyballspieler im Kreis zu steigern" war Rudde mit der Erstauflage des Termins zufrieden.

Das Ziel des Stützpunktes ist es, möglichst alle Vereine mit einzubinden, untereinander eine Kommunikation und einen Wissensaustausch zu initiieren. Somit freut man sich schon auf eine zweite Auflage mit dann wachsender Teilnehmerzahl.

Vereine, die Interesse an einen Austausch haben können sich immer bei Abteilunsgleiter Bernd Rudde melden.