Drucken

weibliche U14 am Ende auf Rang 5

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in weibliche U14 OL

Guter Dinge machte sich das U 14 Team des RC Borken-Hoxfeld am Samstagmorgen auf den Weg nach Schwerte zu den Westdeutschen Jugend Meisterschaften. Nach einer feierlichen Eröffnung trafen die Borkener Mädels im ersten Gruppenspiel des Tages auf die noch völlig unbekannten Mädels von BW Sande. Schnell stellte sich heraus, dass die Gegnerinnen aus Sande komplett überfordert waren und nichts den Borkenerinnen entgegenzusetzten hatten. Zügig brachte man den ersten Sieg mit 25:13 und 25:13 nach Hause. Auf Borkener Seite hatten zu diesem Zeitpunkt bereits alle Spielerinnen einen Einsatz erhalten. So konnte es gerne weitergehen.

Im nächsten Spiel gegen VV Human Essen wollte man unbedingt als Sieger vom Feld gehen, da man dann als Gruppenerster im Viertelfinale eine bessere Auslosung hätte. Mit diesem Wissen gingen die Borkener Mädels ans Werk und es war ihnen deutlich anzumerken. Unsicherheit bereitete sich aus. Beide Teams kämpften um jeden Punkt, keines konnte sich absetzen. Endlich 24:23 auf Borkener Seite Satzball – abgewehrt. Essen kämpft sich wieder heran und gewinnt mit 26:24. Nun musste der zweite Satz die Wende bringen. Furios spielten die RC Mädels auf und gingen mit 11:3 in Führung. Aber plötzlich ging ein Riss durch den Borkener Spielfluss. Mit jedem Fehler auf Borkener Seite holte VV Human Essen Punkt für Punkt auf bis zum 13:13 Punktausgleich. Keine Auszeit, kein Wechsel brachte das Borkener Team zurück ins Spiel. So verlor man den zweiten Satz unglücklich mit 19:25.
Jetzt, als Vorrundenzweiter musste man im Viertelfinale auf eine gute Auslosung hoffen, um noch eine Chance auf ein richtig gutes Abschneiden zu haben. Das Los bescherte den Borkener Mädels  mit  BW Dingden den Wunschgegner. Doch statt jetzt befreit aufzuspielen und die sich bietende Chance zu nutzen, ließen sich die Borkener das Dingdener Spiel aufdrücken. Die Dingdener zogen ohne große Gegenwehr bis auf 18:9 und 20:11 davon. Die Borkener Mädels schienen komplett von der Rolle zu sein. Das sah nach einer herben Niederlage aus. Aber wie so oft beim Volleyball passierte plötzlich etwas.  Ein unkonventioneller Spielerwechsel  und auf Borkener Seite fing man in aller Ruhe an, sein eigenes Spiel aufzuziehen und damit  zu punkten. Schließlich kam man auf 18:21 heran. Aber für die große Überraschung reichte es nicht mehr. Mit 20:25 hatte man hier das Nachsehen. Den zweiten Satz konnte das Borkener Team offener gestalten, aber die Luft war raus. Es fehlte der letzte Biss, um den schlagbaren Gegner in die Knie zu zwingen. Mit 21:25 verabschiedete sich das Team am ersten Wettkampftag vom Medailientraum.
Frischen Mutes und mit dem festen Willen, nochmal alles zu geben, starteten die Borkener Mädels in ihre Partie gegen den 1. VC Minden. Aber ehe man sich versah, lag man 0:6 zurück. Nun hieß es,  tief durchatmen und nicht in Panik zu geraten. Das taten denn auch die Mädels auf dem Feld und man konnte deutlich ihren Siegeswillen spüren. Sie zeigten ihre spielerischen Möglichkeiten und ihr hohes Potenzial. Minden hatte nicht wirklich was entgegenzusetzen. Zwar gewann man den ersten Satz nur mit 25:19, aber spätestens der 2. Satz rehabilitierte das Borkener Team. Mit 25:13 konnte man diesen gewinnen.
Im letzten Spiel für die RC Mädels um Platz 5 hatte man mit dem USC Münster einen alten Bekannten als Gegner. Schon zweimal in dieser Saison traf man aufeinander und jedes Mal ging das Spiel an den RC. Das sollte auch in diesem Spiel so bleiben. Vom Sieg beflügelt zeigten das RC Team von Beginn an eine starke Leistung, die nur von der katastrophalen Schiedsrichterleistung, die man bisher selten beim Jugendvolleyball gesehen hat,  unterbrochen wurde. Mit 25:18 und 25:18 holte man sich den ungefährdeten  Sieg und damit den 5.Platz. Westdeutscher Meister wurde BW Dingden.