Drucken

Platz drei für die weibliche U16

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in weibliche U16 NRW

Mit einem guten dritten Platz kam die weibliche U16 des RC Borken-Hoxfeld von den gut organisierten Westdeutschen Meisterschaften in Waltrop zurück. Am Ende musste man sich nur dem späteren Westdeutschen Meister VoR Paderborn geschlagen geben. Eben diesen VoR hatte man in der Vorrunde sogar noch knapp schlagen können, so dass man auch die einzige Mannschaft war, die dem neuen Westdeutschen Meister eine Niederlage zufügen konnte.wdmvorspiel1

 

Nach der feierlichen Eröffnung mit den angenehmen knappen Beiträgen von der Politik ging es für den RC direkt los. Gegner im ersten Spiel war BW Aasee, die im Spiel gegen den NRW-Liga zweiten vollkommen überfordert waren. Borken schlug konstant stark auf und Aasee hatte Probleme, den Ball wieder übers Netz zu bekommen. Diejenigen Bälle, die doch nochmal den Weg Richtung RC Feld fanden, wurden mustergültig verwertet. Am Ende stand ein 25:8 und 25:7 Erfolg. Danach hatte der RC zwei Spiele Pause, bevor es zum zweiten Gruppenspiel gegen den späteren Meister aus Paderborn ging. Der war eine ganz andere Hausnummer als die Münsteraner vom Aasee und verlangte dem RC alles ab. Doch aufgrund konstanten Spiels und guter Aufschläge bei einer gleichbleibend guten Annahme kämpfte man den Gegner mit 25:23 und 25:23 nieder. Damit hatte man als Gruppensieger das Viertelfinale erreicht.

Hier bekam man den TV Hörde zugelost, der über eine bärenstarke Linkshänderin verfügt, die fast im Alleingang die Gegner abschießen kann. Genau mit dieser Spielerin hatte Borken auch Probleme und konnte sich nicht richtig absetzen. Erst zum Ende des ersten Satzes gab die mannschaftlichere Ausgeglichenheit des RC den Ausschlag zu Gunsten der Kreisstädter, die den zweiten Satzball zum 25:22 verwerten konnten. Im zweiten Durchgang zog dann ein guter Block von Lisa Rohr gegen den Hinterfeldangriff der überragenden Hörderin dieser den Zahn. Der RC konnte danach locker den Sieg nach Hause fahren, spielte dabei seinen Streifen sicher runter und gewann Satz zwei mit 25:15.

Damit war das Halbfinale erreicht. Hier war der Gegner erneut der VoR Paderborn und Trainer Rudde schwante vorher schon nichts gutes, hatten sich die Paderborner doch schon im ersten Spiel als unangenehmer Gegner erwiesen. Was dann aber am Sonntag passierte, hatte er doch nicht erwartet. Die RC Mädchen hatten sich selber so unter Druck gesetzt, dass der Kopf nicht mehr mitspielte, während Paderborn sich in einen wahren Rausch spielte, kaum Fehler machte und dem RC keine Chance ließ. Nach einem 20:25 im ersten Satz sah es im zweiten Durchgang noch mal so aus, als könnte man mithalten, doch einfache Fehler in Aufschlag, Annahme und Angriff des RC brachten Paderborn auf die Gewinnerstraße. Der VoR durfte mit einem 2:0 den Finaleinzug feiern, während bei den RC Mädchen die Tränen flossen.

Respekt verdienten sich die Mädchen dann im Spiel um Platz drei. Hier trafen sie auf den NRW-Liga Ersten RC Sorpesee, der ebenso überraschend sein Halbfinale verloren hatte. Dieses Spiel hatten wohl nicht wenige Experten im Vorfeld als Finale getippt, doch es war anders gekommen. Borken präsentierte sich besser von der Niederlage erholt und zeigte jetzt wieder die gewohnte Leistung. Diese reichte aus, um eine am Boden zerstörrte Sorpesee Mannschaft mit 2:0 zu bezwingen und sich noch ein Treppchenplatz zu ergattern. Westdeutscher Meister wurde der VoR Paderborn, der den USC Münster mit 2:1 im Finale besiegte.

WDMTeam