Drucken

U16 verrückt! Dritter Platz bei der DM in Moers

Geschrieben von Bernd am . Veröffentlicht in weibliche U16 NRW

Für eine weitere große Überraschung sorgte die U16 bei der Deutschen Meisterschaft in Moers. Wie auch die U20 stand am Ende ein hervorragender und nicht für möglich gehaltener dritter Platz zu Buche.

D72 1065

Als zweiter der Landesmeisterschaften hatte das Team mit dem SV Lohhof, dem Titelverteidiger VC Wiesbaden und SV Bad Laer eine schwere Gruppe erwischt.

Das zeigte sich auch beim ersten Spiel gegen den Bayrischen Meister Lohhof. Der setzte die heimischen Mädels von Anfang an unter Druck, und ließ diese gar nicht erst ins Spiel finden. Mit 14:25 war der erste Satz schnell vorüber. Im zweiten Durchgang lieferten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe. Man führte bereits mit vier Punkten, doch zu viele Eigenfehler und Fehlaufschläge bescherten den Gegnerinnen einen 24:26 Satzerfolg.

 

Aufschlag300Ähnlich verlief das zweite Gruppenspiel gegen den VC Wiesbaden. Die mitgereisten Fans sahen über zwei Sätze zahlreiche lange Ballwechsel und einen Kampf  zweier gleichstarker Mannschaften mit dem besseren Ende für die Kontrahentinnen (21:25, 23:25).

Viel Zeit bleibe den Mädels nicht, um über diese Enttäuschung hinwegzukommen. Nun musste gegen Bad Laer unbedingt ein Sieg her, wollte man nicht als Gruppenletzter um die Plätze 13-16 spielen.

LisaAngriff250Wieder lagen beide Teams bis zum Schluss gleichauf, doch immer wieder angetrieben von einer heute in allen Belangen überragenden Linda Bock, hatten die RC-Mädels nun das nötige Glück und das bessere Ende für sich: mit 25:22 und 25:23 ging es als Drittplatzierter in das Achtelfinale gegen das Volley Team Berlin. Diese standen als Gruppenzweiter mit nur einer knappen Niederlage gegen den späteren Meister Dresden eigentlich schon vorher als Sieger fest. Doch meistens kommt es anders … so auch heute.

lindaHinterfeld300Mit harten und platzierten Aufschlägen brachte man den Gegner aus der Fassung und startete mit einer 7:2 Führung. Damit hatte der Berliner Meister nicht gerechnet und wurde sichtlich nervös. Mit 25:23 durfte der erste Satz bejubelt werden. Nun drehte das Volley Team noch mal auf und zeigte sein Können mit einem 14:25 Satzerfolg. Der Entscheidungssatz sah abermals die Berliner in Führung und beim 7:12 Spielstand schien alles schon gelaufen zu sein. Doch dann kam der RC noch mal zurück, mit tollen Aufschlägen von Linda Bock. Die Berlinerinnen wurden hektisch und leisten sich zusätzlich Eigenfehler. Mit 16:14 wurde der zweite Matchball verwandelt und die Freude war riesengroß!

Am Sonntag wartete im Viertelfinale ein alter Bekannter – der Westdeutsche Meister VoR Paderborn. Hier hatte man noch eine Rechnung offen und ging hoch motiviert und fest entschlossen in die Partie. Um neun Uhr morgens knüpften alle Spielerinnen nahtlos an ihre guten Leistungen vom Vorabend an und schafften es abermals mit platzierten Aufschlägen und Angriffen, sich Punkt für Punkt zu erkämpfen. Wie erwartet gaben beide Teams alles und es musste bis zum letzten Ballwechsel gezittert werden. Doch der RC zeigte heute die besseren Nerven: Nach dem 25:23 und 25:22 kannte der Jubel keine Grenzen: der Treppchen Platz war da – unglaublich.

Auch im Halbfinale (wiederum gegen den SV Lohhof) begann die Truppe fest entschlossen und konnte sogar den ersten Durchgang mit 25:23 für sich verbuchen! Doch dann ließ die Kraft und damit auch die Konzentration nach, zu viele Fehlaufschläge und Eigenfehler gegen einen immer stärker werdenden Kontrahenten ließen eine 14:25 und 9:15 Niederlage nicht mehr verhindern.

D72 1578Trotzdem: eine tolle Leistung der jungen Mädels, mit einem dritten Platz bei der DM hat vorher wohl niemand gerechnet!!!

RC Borken-Hoxfeld: Linda Bock, Lisa Rohr, Sandrina Dejbus, Pauline Gravermann, Nele Grave, Lotti Ertner, Ajla Huskovic, Marie Schoofs, Charlotte Pöhl und Vivi Meis

D72 1554